Mixed-Signal-Oszilloskope 8 statt 4 Kanäle: deutlich mehr sehen

Mit acht Analog-Kanälen sieht man mehr: neue Yokogawa-MSOs der Serie DLM4000
Mit acht Analog-Kanälen sieht man mehr: neue Yokogawa-MSOs der Serie DLM4000

Bei Yokogawa hat man mit der Typenreihe DLM4000 eine MSO-Klasse (Mixed-Signal Scope) mit acht Analogkanälen auf den Markt gebracht.

Die Serie umfasst zwei Modelle mit Bandbreiten von 350 und 500 MHz und einer Abtastrate von 1,25 GS/s, die durch Interleaving auf 2,5 GS/s (hier bei halber Kanalzahl) erweiterbar ist. Die Messeingänge lassen sich als acht Analogkanäle solo oder als sieben Analogkanäle plus einen 8 bit breiten Digital-Port definieren. Optional können 16 weitere Digital-Logikkanäle hinzugefügt werden, so dass in dieser Konfiguration insgesamt dann sieben Analogkanäle plus ein 24‑bit-Digital-Eingang zur Verfügung stehen (ab April 2013). Mit den Messmöglichkeiten in den Digitalkanälen erspart sich der Anwender meist die Zuhilfenahme eines Logikanalysators. Die Scopes verfügen ansonsten über einen tiefen Speicher (bis zu 62,5 Mio. Punkte pro Kanal und 125 Mio. Punkte im Interleaved-Modus), sie stellen die Messkurven auf einem 12,1-Zoll-XGA-Bildschirm dar.