Laboroszilloskope 4 GHz mit hoher Empfindlichkeit

Die RTO-Scopes sind nun auch mit 4 GHz Bandbreite und 20 GS/s Abtastrate verfügbar
Die RTO-Scopes sind nun auch mit 4 GHz Bandbreite und 20 GS/s Abtastrate verfügbar

Bislang waren sie nur für Bandbreiten bis 1 bzw. 2 GHz konzipiert: die Laboroszilloskope der Serie RTO von Rohde & Schwarz. Nun folgt die nächste Generation mit 4 GHz Bandbreite und max. 20 GS/s Abtastrate.

Ein neuer Tastkopf (4,5 GHz) ergänzt die technischen Eigenschaften. Beachtlich auch die Empfindlichkeit der neuen Scopes, die selbst bei der höchsten Vertikal-Auflösung von 1 mV/Teil noch über die gesamte 4‑GHz-Bandbreite gewährleistet ist. Der Single-Core-10‑GHz-A/D-Wandler sorgt für eine sehr gute Messdynamik mit einem ENOB-Wert von größer 7 Bit. Eine weitere beachtliche Eigenschaft ist die Analyserate von 1 Mio. Messkurven pro s. Des Weiteren lässt sich die Trigger-Empfindlichkeit durch eine frei einstellbare Hysterese auf die Signaleigenschaften hin optimieren. Durch die Kombination aus schneller FFT-Analyse, hoher Messdynamik und einer Bandbreite bis 4 GHz eignet sich das Scope zudem für Messungen im Frequenzbereich.