Funknetzwerke für IoT ZigBee Alliance meldet starken Mitgliederzuwachs

Die Mitgliedsunternehmen der ZigBee Alliance stammen zu 40 % aus Ameria, zu 35 % aus Asien und zu 25 Prozent aus Europa, Nahost und Afrika.
Die Mitgliedsunternehmen der ZigBee Alliance stammen zu 40 % aus Ameria, zu 35 % aus Asien und zu 25 % aus Europa, Nahost und Afrika.

Vom IoT-Boom profitiert die ZigBee Alliance. Seit Jahresbeginn stieg die Zahl der Mitgliedsunternehmen deutlich – den Schwerpunkt bildet Amerika.

38 neue Mitglieder zählt die ZigBee Alliance seit Januar 2016. Als Grund für die hohe Nachfrage nach einer Mitarbeit in der ZigBee Alliance wird die jüngste Entwicklung einer Low-Power-Funktechnik für IoT-Applikationen gesehen. Tobin Richardson, Präsident und CEO der ZigBee Alliance, sieht die 38 neuen Mitgliedunternehmen repräsentativ für einen weltweiten Trend zu einem einheitlichen internationalen IoT, das nicht durch Grenzen, Sprachen und Marken behindert wird. Für ihn ist eindeutig der neue Standard ZigBee 3.0 der Grund für das stark gestiegene Interesse.

Die 38 neuen ZigBee-Mitglieder kommen aus 15 Ländern. Neue Mitglieder aus Deutschland sind: Giersiepen GmbH & Co.KG (Gira) und Paulmann Licht GmbH.

In den USA und Kanada ansässig sind 15 der neuen Mitgliedsunternehmen. Aus China, Hong Kong und Korea sind zwölf und aus Europa elf Unternehmen der ZigBee Alliance beigetreten. Insgesamt zählt die ZigBee Alliance nun über 425 Mitglieder aus 37 Ländern – unterteilt in „Promoter“, „Participants“ und „Adopter Members“.