TV-Geräte Umsatzrekorde dank Fußball-Weltmeisterschaft

Die Zahl der in diesem Jahr ausgelieferten TV-Geräte, die mit einem LC-Display ausgestattet sind, soll auf 188 Mio. Stück wachsen. So lautet die Prognose von DisplaySearch. Rund 20 Prozent dieser LC-Display-TV-Geräte werden danach mit einer LED-Hinterleuchtung ausgestattet sein.

Nach dem aktuellen "Quarterly Advanced Global TV Shipments and Forecast Report" des auf Displays spezialisierten Marktforschungsunternehmens werden in diesem Jahr insgesamt 242 Mio. Fernseher ausgeliefert, gegenüber dem Vorjahr ein Zuwachs um 15 Prozent. Die Anzahl der mit einem LC-Display ausgestatteten TV-Geräte soll hier überproportional steigen: um 29 Prozent. Aber auch die mit Plasma-Flachbildschirmen und Bildröhren ausgerüsteten TV-Geräte sollen besser abschneiden als bislang erwartet wurde.

Die LC-Displays allerdings dominieren den Fernsehmarkt: In fast allen Regionen kommen sie auf Anteile von mehr als 50 Prozent, in Asien/Pazifik wird Ende 2010 die 50-Prozent-Hürde übersprungen werden. Als Hauptgründe für den prognostizierten Umsatzsprung - 2009 wurde ein Wachstum von lediglich 2 Prozent verzeichnet - sehen die Marktforscher die Fußball-Weltmeisterschaft und die Ablösung des analogen Fernsehens durch Digitaltechnik in einigen westeuropäischen Ländern. Hinzu kommen technische Neuheiten wie die LED-Hinterleuchtung, das 3D-Fernsehen und die Fernsehübertragung über das Internet.

China ist nach den Ergebnissen des Berichtes der am stärksten wachsende Markt. Vor dem Hintergrund staatlicher Förderung und mit der Urbanisation des Landes wird für dieses Jahr ein Wachstum von 35 Prozent prognostiziert. Gegenüber 2009, als die Steigerungsrate 119 Prozent betrug, schwächt sich der TV-Boom aber deutlich ab. In Japan wiederum werden von den Verbrauchern TV-Geräte mit LC-Displays stark nachgefragt, für diese Geräte rechnen die Marktforscher 2010 mit einer Steigerung um 36 Prozent, das Dreifache dessen, was für Nordamerika und Westeuropa erwartet wird.