HMS Industrial Networks Starkes Umsatzwachstum in 2017 dank Industrie 4.0

Firmenzentrale der HMS Networks AB
Firmenzentrale der HMS Networks AB

Im letzten Jahr steigerte die HMS Networks AB ihren Umsatz über die 100-Millionen-Euro-Marke. Grund ist die wachsende Nachfrage nach Produkten für die industrielle Kommunikation aus Europa.

Mit einem Umsatzplus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr konnte HMS Networks AB 2017 den Umsatz auf 119 Millionen Euro steigern. Einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum des in Schweden ansässigen Unternehmens erwirtschaftet das Unternehmen in der Region Kontinentaleuropa, die von der Niederlassung HMS Industrial Networks GmbH in Karlsruhe betreut wird.

Mit 61 Prozent trägt Europa zusammen mit Nahost und Afrika den Großteil zum Gesamtumsatz bei. Lediglich 21 Prozent des Umsatzes erzeilt HMS Networks AB in Nord- und Südamerika und 17 Prozent in Asien.

Industrie 4.0 treibt Umsatz

Thilo Döring, Geschäftsführer der deutschen Niederlassung und Leiter der kontinentaleuropäischen Vertriebs- und Marketingorganisation, freut sich: »Wir sind für den Vertrieb der HMS-Produkte in Kontinentaleuropa verantwortlich und verfolgen eine Vertriebsstrategie, die auf mehreren Säulen basiert. Einerseits haben wir einen gut funktionierenden Direktvertrieb, andererseits arbeiten wir mit Distributoren und Kataloghändlern zusammen. Das sehr gute Umsatzergebnis für Europa zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.«

HMS Industrial Networks hat sich seit 30 Jahren auf das Thema der zuverlässige Kommunikation für die Industrie spezialisiert. In neuen Produkten werden auch Funktechniken wie Bluetooth und WLAN implementiert.

Erklärtes Wachstumsziel des Unternehmens ist es, den Umsatz jährlich um 20 Prozent zu steigern. Dies ist HMS Industrial Networks in den letzten sechs Jahren gelungen.