Das nächste Katastrophenquartal Nokia verliert weitere Milliarde Euro

Bislang kein Erfolg: Nokias Lumia-Familie.

Im dritten Quartal 2012 musste der gebeutelte finnische Handyhersteller Nokia erneut einen hohen Verlust verkraften: 969 Mio. Euro Minus erhöhen den Gesamtverlust 2012 auf 3,3 Mrd. Euro. Der Quartalsumsatz brach gegenüber 2011 um fast 20 % auf 7,24 Milliarden Euro ein. Hoffnungsträger Lumia konnte nicht helfen, ganz im Gegenteil.

Besonders bitte dürfte es für die Finnen sein, dass die Lumia-Verkäufe gegenüber dem Vorquartal von sowieso schwachen vier auf nur noch 2,9 Millionen Geräte zurückgingen. Zum Vergleich: Samsung verkauft mehr als 50 Millionen Smartphones pro Quartal, Apples iPhone kam noch auf rund 26 Millionen Geräte – selbst als das iPhone 5 noch gar nicht verfügbar war.

In Summe verkaufte Nokia im dritten Quartal knapp 83 Millionen Smartphones und Einsteiger-Handys. Das entspricht einem Minus von 22 % gegenüber dem Vorjahr und einem Minus von 1 % gegenüber dem 2. Quartal 2012. Auf die von CEO Stephen Elop angekündgte “Trendwende” wartet man also weiter vergeblich.

Auch der Durchschnittspreis der verkauften Geräte sank weiter: Von 51 Euro in Q3 2011 über 48 Euro in Q2 2012 auf jetzt nur noch 43 Euro. In der Tat konnte man den Absatz von Einsteiger-Handys im Quartalsvergleich um 4 % auf 76,6 Mio. Geräte steigern, was im Vergleich zu Q3 2011 freilich immer noch einen Rückgang von 15 % bedeutet. Alleine das neue Billig-Smartphone „Asha“ konnte man 6,5 Mio. Mal verkaufen.

Trotz Zahlungen von Microsoft (250. Mio. Dollar pro Quartal) droht den Finnen damit das Geld auszugehen. Internationale Agenturen hatten die Kreditwürdigkeit von Nokia in den vergangenen Monaten auf Ramsch-Niveau abgestuft. Die Geldreserven fielen in den vergangenen drei Monaten erneut um 15 Prozent auf 3,56 Milliarden Euro. Um diesen Abwärtstrend zu stoppen, hat sich der Konzern ein rigides Sparprogramm verordnet. Mittlerweile erwägt man sogar, das Hauptquartier in Finnland zu verkaufen und zurückzumieten (wir berichteten).