Mobild-World-Congress Nokia-CEO Ecosysteme statt Handys erfolgskritisch

Bei einem Auftritt auf dem Mobild World Congress 2011 in barcelona erklärte Nokia-CEO Stephen Elop, dass der Wettbewerb auf dem Handy-Markt zukünftig über Ecosysteme statt über Geräte ausgetragen werde - eine Woche, nachdem Nokia seine startegische Partnerschaft mit Microsoft bekanntgegeben hatte.

Elop sagte, dass Nokias Entscheidung, nicht auf Google's Android sondern stattdessen auf Microsofts Windows Phone zu setzen, "die Schlacht auf dem Handy-Markt jetzt zu einem Rennen mit drei Pferden" mache, wobei Apple-OS der dritte Wettbewerber sei.

Elop sieht Windows Phone dabei in der Rolle des Herausforderers. Nokias erste Wahl sei laut Elop Android gewesen, man habe sich aber letztendlich aus Gründen des immensen Wettbewers dagegen entschieden - immerhin bringen die nach Nokia größten Handy-Hersteller Samsung, LG und HTC schon länger Android-Handys auf den Markt. Hätte sich zudem Nokia für android entschieden, wäre ein Duopol entstanden, so Elop weiter.

Er führte auch aus, dass die Partnerschaft mit Microsoft in zwei Richtungen gehe, da nicht nur Nokia Windows-Software nutzen werde, sondern auch Microsoft Knowhow von Nokia erhalte, konkret "Lokations-basierte Services".

Was die Zukunft von Nokias eigenem Symbian-Betriebssystem angeht, scheint diese ungewiss zu sein. Elop bestätigte zwar, dass man auch zukünftig in Symbian investieren werde, um neue Hochleistungs-Prozessoren und -Grafik-Engines zu unterstützen und vielleicht sogar eine neue Benutzeroberfläche zu erstellen, auf der anderen Seite werden jedoch die Symbian-Nutzer "auf die Windows-Plattform migriert werden".