NFC-Transceiver-IC Hohe Sendeleistung und direkter Antennenanschluss

Der NFC-Transceiver-IC PTX100R von der Panthronics AG aus Graz, Österreich, bietet hohe Sendeleistung und Empängerempfindlichkeit.
Der NFC-Transceiver-IC PTX100R von der Panthronics AG aus Graz, Österreich, bietet hohe Sendeleistung und Empängerempfindlichkeit.

Mit dem PTX100R stellt die Panthronics AG ihren ersten eigenen NFC-Transceiver-IC vor. Er hat einen starken Sender, einen empfindlichen Empfänger und lässt sich direkt mit der Antenne verbinden.

Bisher war die Panthronics AG, gegründet 2014 und in Graz, Österreich ansässig, als ASIC-Entwicklungsdienstleister aktiv, spezialisiert auf Funktechnik. Nun hat das Unternehmen den esrten eigenen IC entwickelt, den NFC-Transceiver PTX100R. Er wurde so entwickelt, dass Verbesserungen bei der Ausgangsleistung und der Empfängerempfindlichkeit möglich sind – bei gleichzeitiger Verringerung der von der Gesamtschaltung belegten Leiterplattenfläche, einschließlich der Antenne.

Damit begegnet Panthronics den Problemen, die mit dem Einsatz heutiger NFC-Lesegeräte in herausfordernden Umgebungen verbunden sind: Kassenterminals, in denen das Display Störsignale in die nahegelegene NFC-Antenne einkoppelt, sowie mobile Lesegeräte, bei denen der Platz für die Antenne begrenzt ist und ein robustes Metallgehäuse die Ausbreitung von HF-Signalen behindert.

Im NFC-Transceiver-IC PTX100R hat Panthronics die selbst entwickelte und patentierte DiRAC-Technik iniegriert, mit der eine Ausgangsleistung von bis zu 3 W direkt an die Antenne abgegeben werden kann – mehr als doppelt so viel wie andere NFC-Transceiver-ICs und bei einer Empfindlichkeit von –80 dBm mehr als doppelt so empfindlich. Dies bedeutet, dass Hersteller von NFC-Lesegeräten die EMVCo-3.0-Konformität für kontaktloses Bezahlen mit einer Antenne von nur 900 mm2 erreichen können, was etwa vier- bis fünfmal kleiner ist als bei der Verwendung anderer NFC-Transceiver-ICs.

Im PTX100R verwendet Panthronics eine präzise Wellenformung, eine dynamische Leistungsregelung und hat einen Hardware-Beschleuniger für die Verarbeitung zeitkritischer Signale integriert, um Entwicklern die Integration des Transceiver-ICs in ein System zu erleichtern. Sie sparen können so Zeit bei der Zertifizierung des Lesergeräts sparen – speziell wenn der NFC-Leser in beengten Platzverhältnissen ingebaut werden soll und benachbarte Komponenten als Störquellen wirken, wie z.B. Displays.

Zu den Innovationen im NFC-Transceiver-IC PTX100R zählt Panthronics:

  • Der Sinus-Ausgangstreiber macht EMI-Filter überflüssig und liefert eine Ausgangsleistung von bis zu 3 W. Darüber hinaus übertreffen die präzise Wellenformung und die dynamische Leistungsregelung die Anforderungen des neuen EMVCo-3.0-Standards.
  • Die DiRAC-Technik für einen erweiterten Dynamikbereich und die direkte Erfassung von Antennensignalen. Dadurch verringert sich die Anzahl der benötigten externen Komponenten und der Platzbedarf auf der Leiterplatte.
  • Architektur der Split-Stack-Protokollsoftware. Auf dem PTX100R werden zeitkritische Vorgänge ausgeführt, wogegen der NFC-Stack auf dem Host-Prozessor ausgeführt wird, um mehr Flexibilität zu bieten und das Prototyping zu beschleunigen. Dadurch können weniger leistungsfähige und damit auch kostengünstige Host-Mikrocontroller eingesetzt werden.

Der PTX100R entspricht den Spezifikationen des neuesten EMVCo-3.0-Standards für kontaktloses Bezahlen. Er wird mit einer anwendungsfertigen EMVCo-3.0-L1-Schnittstelle geliefert und umfasst eine Reihe von Funktionen, mit denen die Integration eines EMV-L2-Stacks von Drittanbietern schnell und einfach möglich ist. Der Transceiver-IC bietet auch umfangreiche Debugging-Funktionen, die ein schnelles Prototyping ermöglichen.