NFC-Anwendung Handy und Auto - bald unzertrennlich

Das Handy kann am Auto von morgen nicht nur Türöffner sein, es nimmt auch wichtige Einstellungen vor, sorgt für die optimale Unterhaltung, speichert Diagnosedaten und den Standort am Parkplatz.
Das Handy kann am Auto von morgen nicht nur Türöffner sein, es nimmt auch wichtige Einstellungen vor, sorgt für die optimale Unterhaltung, speichert Diagnosedaten und den Standort am Parkplatz.

NXP Semiconductors und der Automobilzulieferer Continental demonstrieren auf dem diesjährigen Mobile World Congress anhand eines Technologiekonzeptfahrzeugs, wie Nahbereichs-Kommunikation (Near Field Communication – NFC) Anwendern neue Interaktionsmöglichkeiten mit ihren Fahrzeugen eröffnet.

NFC ist eine drahtlose Nahbereichs-Kommunikationstechnologie, die einen sicheren Datenaustausch ermöglicht und sich bei Mobiltelefonherstellern zunehmend durchsetzt. Zusammen mit einem eingebetteten Sicherheitselement bietet NFC den Nutzern ein hohes Maß an Komfort, Interaktionsmöglichkeiten und Sicherheit für die mobilen Geräte. Wie auf dem Mobile World Congress demonstriert wurde, lässt sich diese Technik für weit mehr nutzen als für Zahlungs‑ und Ticketing-Anwendungen.

So können Anwender beispielsweise ihr Fahrzeug entriegeln, indem sie einfach ihr Handy nah an die Tür halten und damit einen Authentifizierungs-Zyklus zwischen dem sicheren Element im Mobiltelefon und dem Auto anstoßen. Das Fahrzeug begrüßt daraufhin den Fahrer mit einer persönlichen Nachricht und aktiviert alle für diese Person gespeicherten Komforteinstellungen.

Mit dem Einstecken in die Halterung am Armaturenbrett wird das Mobiltelefon in das Entertainment-System des Fahrzeugs eingebunden. Es präsentiert die persönliche Auswahl bevorzugter Musiktitel, erleichtert das Audio-Streaming, richtet die Freisprechfunktion ein und deaktiviert die Wegfahrsperre, um den Motor starten zu können.

Angeschlossen an eine Docking-Station im Fahrzeug erhält das Mobiltelefon über eine entsprechende Applikation wichtige Diagnosedaten, darunter Benzinverbrauch, Kilometerstand und Kundendienstinformationen. Diese Daten sind somit auch außerhalb des Fahrzeugs für den Fahrer auslesbar. Die Koordinaten des jeweiligen Fahrzeugstandorts werden ebenfalls an das NFC-basierte Handy übermittelt, damit Autofahrer ihr Fahrzeug auch in einer unbekannten Stadt oder auf einem großen Parkplatz problemlos wiederfinden können.

NXP und Continental arbeiten übrigens bereits seit vielen Jahren zusammen und entwickeln Wireless-Innovationen rund um die NFC-Technologie. Hierzu gehören schlüssellose Zugangssysteme oder eben dieses erste NFC-fähige Konzeptfahrzeug.