Mobilfunk-Geräte-Markt Gewaltiges Wachstum bei Low-cost-Smartphones

Der Weltmarkt für Android-Smartphones mit einem Verkaufspreis unter 150 US-Dollar wird sich zwischen 2012 und 2016 von jetzt 75 Millionen auf rund 300 Millionen verkaufte Stück jährlich vervierfachen. Gigantisch ist dabei das Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum.

Ein neuer Report von NPD-Display Search liefert diese Marktzahlen, die beeindruckend sind: War der Markt für Android-basierende Low-cost-Smartphones im Jahr 2010 gerade einmal 4,5 Millionen Stück weltweit groß, so wird er nach den Berechnungen der Markt-Auguren im Jahr 2016 auf über 300 Millionen verkaufte Stück jährlich angewachsen sein.

Damit hätten die Low-cost-Android-Geräte am gesamten weltweiten Smartphone-Markt im Jahr 2016 dann einen Anteil von rund 29 %, wobei die Nachfrage aus dem asiatisch-pazifischen Raum allein rund 60 % dieses Low-cost-Marktsegments ausmachen wird (siehe Grafik).

Diese hohe Nachfrage aus dem asiatisch-pazifischen Raum begründet sich zum einen aus der Technik-Affinität in diesen Ländern, andererseits ist die große Nachfrage nach günstigen Smartphones damit zu begründen, dass dort das Lohnniveau niedriger ist und deshalb der technische Level (und damit der Preis) der Mobilfunk-Geräte beim Anwender auch nicht so extrem hoch sein muss.

Im asiatischen Raum, und dort vor allem auch bei den zahlreichen Mobilfunk-Geräte-Herstellern, ist natürlich dieser Sachverhalt bekannt, und man bereitet sich jetzt schon auf diese enormen Wachstumsraten durch Schaffung entsprechender Produkt-Kategorien vor. Kein Wunder ist dabei, dass das Android-Betriebssystem bei diesem ganzen Boom-Geschehen eine führende Rolle einnehmen wird, denn Apple liefert ja bekanntermaßen keine Geräte für dieses recht preissensitive Marktsegment.