Elektronik-Zeitreise Geklaute Autotelefone begehrt

Schrecken Aufkleber mit der Aufschrift »Code-gesichert« potenzielle Diebe ab?
Schrecken Aufkleber mit der Aufschrift »Code-gesichert« potenzielle Diebe ab?

Anfang der 1990er-Jahre war der Diebstahl von Autotelefonen ein zunehmendes Problem. Zur Diskussion stand der Schutz der Telefone durch einen vierstelligen Code. Die Elektronik-Redaktion berichtete.

Schutz vor Dieben verspricht die Philips Kommunikation Industrie AG Besitzern von Autotelefonen. Vergleichbar mit dem PIN-Code für die Scheckkarte, ist das Gerät Porty durch einen vierstelligen Code, der im Zusammenhang mit der für das Telefon notwendigen Telekarte vom Benutzer eingegeben werden muß, abgesichert.

Sicherheit tut not, denn alleine im letzten Jahr wurden rund 10.000 mobile Telefone aus deutschen Autos geklaut. Für die Philips Kommunikation Industrie, die für sich am deutschen Markt einen Anteil von 25 Prozent in Anspruch nimmt, ein heikles Thema. Denn woher sollen Täter von vornherein wissen, daß das Porty wegen seines Codes zunächst einmal für sie wertlos ist.

Dem Telefon selbst ist das nicht anzusehen, weshalb die Philips-Werbestrategen einen Sticker mit »Code-gesichert« entworfen haben. Diesen soll nun der rechtmäßige Besitzer an sein Auto kleben. Ob dies Erfolg hat, darf bezweifelt werden. Diebe gehören nicht unbedingt zu der gläubigsten Spezies unserer Gesellschaft.

Außerdem handelt es sich nach Erkenntnissen der Polizei bei den Tätern mehr und mehr um professionelle Diebes- und Händlerringe, die sich auf Autotelefone spezialisiert haben – und die werden sich kaum von Plastik-Aufklebern abschrecken lassen. Die Abnehmer sitzen überwiegend in den neuen Bundesländern. Dort sind Mobiltelefone begehrte Objekte, weil es an normalen Telefonen mangelt und außerdem die Netze völlig überlastet sind.

Die Verführung, sich am Schwarzmarkt ein Autotelefon für 500 bis 1000 Mark zu kaufen (Verkaufspreise im Westen 4000 bis 9000 Mark) ist also groß, auch wenn es sich um ein Philips-Telefon handelt. Codes gab es schon immer, aber Codes wurden auch schon immer geknackt.