HF-Technik Digitale Abwärtsmischung bis 1 GHz

Das englische Unternehmen RF Engines Limited (RFEL) bringt ein System heraus, mit dem Signale, die auf Trägerfrequenzen bis 1 GHz aufmoduliert wurden, ausschließlich mit digitalen Schaltkreisen auf das Modulationsfrequenzband (Basisband) herabgesetzt werden. Der dazu erforderliche A/D-Wandler muss dabei mit einer Abtastrate von 2 GHz arbeiten.

Eine rein digitale Abwärtsmischung bringt Vorteile, weil äußere Einflüsse wie die Temperatur die Leistungsdaten des Systems nicht mehr beeinflussen, die Variation der Einflussgrößen lässt sich in der Regel per Software kompensieren. Das Abwärtsmischer-Modul steht als Core unter der Bezeichnung "Wideband DDC" (Digital Down Conversion) für die Implementierung  zur Verfügung und ist auf verschiedene Xilinx- bzw. Altera-FPGAs hin optimiert.
 
Das "Wideband DDC" von RFEL bietet Funktionen wie ein partielles Re-Sampling und durch eine flexible Systemarchitektur die Möglichkeit, das Modul auf Logik- oder auf DSP-basierte FPGA-Designs hin zu optimieren. Die wichtigsten Anwendungen für den digitalen Abwärtsmischer finden sich in der Radar-Technik, wenn etwa die "Signatur" des reflektierten Signals bestimmt werden soll.