Software von Carrier IQ Daten-Schnüffeln in Smartphones und Tablets?

Eine vom US-amerikanischen Software-Dienstleister Carrier IQ entwickelte und in Wireless-Endgeräte tief ins Betriebssystem eingebaute Software sammelt Daten über das Nutzerverhalten oder benutzte Programme. Sie funkt diese an das Mutterunternehmen Carrier IQ, das die Informationen dann an Telekommunikationsunternehmen weiterleitet. Was mit den Daten dann geschieht, ist derzeit Auslöser heftiger Spekulationen.

Eigentlich soll die tief im Betriebssystem verankerte Software Verbindungs-Daten z.B. über abgebrochene Gespräche sammeln und sie den Netzbetreibern mitteilen, damit diese ihre Dienstleistung optimieren können. Doch der Software-Experte Trevor Eckhart will herausgefunden haben, dass beispielsweise auch URLs angesurfter Webseiten übermittelt werden. Der Verbleib der Daten ist unklar.

Bislang wurde die auch laut Spezialisten in die Rubrik Rootkit einzuordnende Software in Android-Geräten und auch in iPhones gefunden. Der Hersteller nennt bislang über 140 Mio. Wireless-Geräte, die mit dieser Software ausgerüstet sind. Hier ein Auszug aus den Angaben, die das Unternehmen Carrier IQ auf seiner Webseite selbst macht:

Deployed on over 140 Million devices from 12 leading mobile device vendors worldwide, Carrier IQ is the leading provider of Mobile Intelligence solutions that use mobile devices to provide detailed metrics regarding mobile experience in a highly secure, private and anonymized environment. Carrier IQ's Mobile Service Intelligence Platform (MSIP) is the smart database at the heart of our solution. It receives raw data (known as Metrics) from phones and converts them into reliable, repeatable Measures which feed into analytic applications … right down to "microscope" analysis of individual devices and events is a unique capability of IQ Insight.

Vor allem der Satz:

right down to "microscope" analysis of individual devices and events is a unique capability

dürfte die Fähigkeiten der Software gut umreißen. Übrigens: Nach heftigen Angriffen gegenüber dem Software-Spezialisten Trevor Eckhart und der ihn unterstützenden Organisation Electronic Frontier Foundation (EFF) rudert der Software-Hersteller Carrier IQ allerdings nun zurück: Man hat sich bei ihnen entschuldigt. Es wird weiter zu beobachten sein, was noch offengelegt werden wird.