Wireless-Trends 2012 Das Smartphone wird zum Universal-Tool

Das Smartphone wird mit vielen neuen Funktionen in der Wireless-Welt eine noch größere Bedeutung zukommen.
Fast ein Alleskönner: Dem Smartphone wird mit vielen neuen Funktionen in der Wireless-Welt eine noch größere Bedeutung zukommen.

2012 zeichnet sich ab als ein Jahr, das mit einigen interessanten Weiterentwicklungen in der Wireless-Welt, vor allem für das Smartphone, wird aufwarten können. Hier einige der wichtigsten Perspektiven.

Einer der wesentlichen Trends wird der Einzug der Low-power-Funktechnologien in das Smartphone sein. Gemeint sind damit Funkstandards wie beispielsweise Bluetooth Low Energy (auch bekannt als Bluetooth Smart Ready), darüber hinaus auch ZigBee oder der neue ANT+ Standard. Alle diese Funktechnologien arbeiten im lizenzfreien 2,4-Gigahertz-Band und dienen überwiegend dazu, über kurze Distanzen von mehreren Metern hinweg kleine Peripheriegeräte wie zum Beispiel Headsets oder Sport- und Fitness-Sensoren an das Smartphone anzubinden.

Diese Kurzstrecken-Funkübertragungen können aber auch dazu dienen, um beispielsweise Fernbedienungs-Funktionen (für Licht, Heizung oder das Fernsehgerät) mit dem Smartphone zu realisieren. Marktforscher gehen übrigens davon aus, dass im Jahre 2012 über 35 % der Smartphones mit dem Dual-Mode-Bluetooth-Low-Energy ausgerüstet sein werden.

Ebenfalls markanten Einzug in das Smartphone halten wird die NFC-Kurzstrecken-Funktechnologie. Dieser Standard, der beispielsweise für Bezahlfunktionen, Identifizierungszwecke oder für das primäre Zusammenkoppeln von Wireless-Geräten gedacht ist, wird sich langsam auch am Bankschalter, der Supermarkt-Kasse, am Ticket-Automaten oder an Zugangskontroll-Terminals etablieren. Einen deutlichen Schub wird diese Technologie vor allem durch die im Jahr 2012 in London stattfindenden Olympischen Spiele erfahren, wo viele der Eintritts- und Bezahl-Transaktionen bereits mit NFC-ausgerüsteten Smartphones ausgeführt werden können. Diese Technologie arbeitet über sehr kurze Distanzen von maximal 10 cm zwischen Sender und Empfänger.

Ein weiterer Trend zeichnet sich in der WLAN-Welt ab: Fachleute rechnen damit, dass ein relativ rascher Übergang von der 802.11n-Technologie hin zum 802.11ac-Standard erfolgen wird. Auch hier rechnen die Marktforscher mit einem deutlichen Verkaufs-Plus durch diese neue Hochgeschwindigkeits-WLAN-Technologie.

Ebenfalls aus der WLAN-Welt stammt der Trend hin zum Low-power-WiFi-Netz im Wohnzimmer oder im Büro. Vor allem kleine Computer-Peripheriegeräte, die aus Batterien versorgt werden, dürften mit Low-power-WiFi ausgerüstet sein, um damit beispielsweise innerhalb eines Raumes mit einem Laptop oder Desktop-PC eine Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung realisieren zu können.

Fazit: dem Smartphone steht eine ganz markante Erweiterung seiner Funktionsvielfalt bevor. Das eigentliche Telefonieren wird damit fast zur Nebensache, denn mit einem neuen Smartphone wird man nicht nur kommunizieren, sondern auch mit vielen intelligenten Geräten in der persönlichen Umgebung interagieren können.