Wireless-Komponenten-Systempaket Auf dem Weg zum Internet der Dinge

Eckpfeiler der SimpleLink-Produktfamilie, zu der Single-Chip-HF-Komponenten für unterschiedliche Funkstandards zählen, ist der Embedded-WLAN-Chip CC3000.

Eine neue Chip-Serie soll mehr und mehr Geräte mit "Embedded-Wireless"-Funktionen versehen. Dabei werden - je nach der gewählten Wireless-Chip-Komponente - unterschiedliche Funkstandards genutzt.

Die neue Produktfamilie nennt sich "SimpleLink", sie wird auf den Markt gebracht von Texas Instruments. Zur Serie gehören im Wesentlichen eigenständige Wireless-Netzwerkprozessoren, die für die unkomplizierte Integration in Embedded-Systeme jeglicher Art konzipiert sind - man will damit das "Internet der Dinge"  bzw. als Vorläufer die Vernetzung von Kommunikations-, Computer-, Consumer- und Hausgeräten sowie von Automatisierungs-, Steuerungs-, Medizin- und Freizeitgeräten aller Art voranbringen, nicht zu vergessen die Automotive-Anwendungen. Ganz wesentlich steht dabei die Kopplung sowohl der Geräte untereinander wie auch mit dem Smartphone oder Tablet des Haupt-Benutzers im Vordergrund.

Insgesamt handelt es sich um hochintegrierte Hard-/Software-Kombinationen, die vor allem in Richtung geringstmöglicher Stromaufnahme konzipiert sind. Eckpfeiler der neuen Familie ist der neue SimpleLink Wi-Fi  CC3000 (Bild). Dieser einfach implementierbare WLAN-Chip soll im Zuge des Trends in Richtung des "Internet der Dinge" eine Vorreiterrolle übernehmen; er ist ein eigenständiger und stromsparender 802.11-Netzwerkprozessor und damit gut geeignet, um Embedded-Applikationen jeglicher Art einfach und schnell mit einer WLAN-Internet-Anbindung zu versehen. Dies vor allem vor dem Hintergrund der Marktforschungs-Prognose, dass die Zahl der hergestellten Geräte mit eingebauter WLAN-Funktion bis 2016 auf 2,6 Milliarden jährlich ansteigen soll und sich die Internet-Anbindung von Geräten und Systemen aller Art zu einem allgegenwärtigen Bestandteil des Privatlebens und der Geschäftswelt entwickeln wird.

"SimpleLink-Produkte setzen nur wenige HF-Kenntnisse voraus und sind mit eigenständigen Software-Stacks ausgestattet", wie Eric Mazzoleni, TI Business Manager Connectivity, in einem Interview mit der Elektronik betonte. "Vor allem werden dem Anwender auch ein breitgefächertes Angebot von Development Kits sowie verschiedene Design-Tools und Support-Leistungen von Texas Instruments und Mit-Anbietern geboten", so Mazzoleni.

Neben der Embedded-WLAN-Anbindung mit dem CC3000 gibt es in der Produktfamilie noch weitere Komponenten mit jeweils unterschiedlich genutztem HF-Standard:

So soll es der SimpleLink ZigBee CC2530ZNP den Designern ersparen, sich mit allen Komplexitäten eines kompletten ZigBee-Stacks auseinanderzusetzen und dennoch eine Embedded-ZigBee-Anbindung zu realisieren, wobei auch die RF4CE-Consumergeräte-Fernbedienungs-Anwendung Berücksichtigung findet.

Ein laut TI sehr kosteneffektiver, sparsamer und im Sub-1-GHz-Bereich arbeitender HF-Netzwerkprozessor, der mit minimalem Entwicklungsaufwand 6LoWPAN-Funktionalität bietet, ist darüber hinaus der "6LoWPAN CC1180"-Chip, der die Kopplung nach diesem Funkstandard ermöglicht. 

Für Bluetooth-Applikationen gibt es schließlich  den Low-Energy-Baustein CC2541, der vor allem für die Anwendung in Mobilgeräten zur drahtlosen Sensorankopplung gedacht ist.

Und die HF-Netzwerkprozessoren SimpleLink ANT CC2570/71 implementieren schließlich das einfach anzuwendende, energieeffiziente ANT-Protokoll und belegen nur wenig Speicher im Host-Mikrocontroller.