Huawei trotzt US-Embargo Apple größter Verlierer: Weiter rückläufige Smartphone-Verkäufe

Smartphone-Markt 2018 zum ersten Mal im Rückwärtsgang.
Smartphone-Markt 2018 zum ersten Mal im Rückwärtsgang.

Die weltweiten Smartphone-Verkäufe gingen im zweiten Quartal zum siebten Mal in Folge zurück, auch wenn die Auswirkungen des Verbots der US-Huawei begrenzt sind. Grösster Verlierer ist Apple, dessen Verkäufe vor allen Dingen in China einbrachen.

Die schlechte Nachricht für den globalen Smartphone-Markt ist, dass die globalen Verkäufe im zweiten Quartal zurückgegangen sind und damit sieben aufeinanderfolgende Quartale in Folge gegenüber dem Vorjahr zurückgehen. Noch schlimmer ist, dass die Auswirkungen des US-Verbotes für Huawei den Smartphone-Markt im zweiten Quartal noch nicht in hohem Maße beeinflusst haben - dafür aber negative Auswirkungen auf die Ergebnisse des dritten Quartals haben könnten.

Nach vorläufigen Daten von IHS Markit  sanken die  Smartphone-Verkäufe im zweiten Quartal 2019 auf 331,2 Millionen Einheiten und damit um 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit setzte sich die lange Verlustserie bei Smartphone-Verkäufen fort, die seit dem dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahr nicht mehr zugenommen haben. Nur vier Marken unter den Top-10 - Samsung, Huawei, OPPO und TCL Alcatel – erreichten im Quartalsverlauf ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr.

Das Huawei-Verbot galt nicht für das gesamte Quartal, nachdem es bereits Mitte des Dreimonatszeitraums am 15. Mai angekündigt worden war. Infolgedessen waren die Auswirkungen des Verbots für Huawei begrenzt. Das Unternehmen liefert im zweiten Quartal 58,7 Millionen Smartphones weltweit aus, weniger als 1 Prozent weniger als 59,1 Millionen Einheiten im ersten Quartal und 8 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2018. Der Marktanteil von Huawei stieg im zweiten Quartal auf 18 Prozent, 2 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Nach einem starken ersten Quartal war Huawei einer der wenigen Smartphone-Hersteller, der sich auch im zweiten Quartal dem insgesamt negativen Markttrend entzog. Huawei konnte rückläufige internationale Verkäufe durch höhere Umsätze in China ersetzen. Die vollen Auswirkungen des Verbots werden jedoch voraussichtlich im dritten Quartal dieses Jahres auf das internationale Geschäft von Huawei durchschlagen.

Samsung behauptete den Spitzenplatz im Smartphone-Business. Das Unternehmen konnte den Absatz gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent auf 75,1 Millionen Einheiten steigern. Der Marktanteil des Technologieriesen stieg im zweiten Quartal auf 23 Prozent, 2 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Apple sieht sich weiterhin mit Herausforderungen bei den Stückzahlen konfrontiert - ein Trend, der sich wahrscheinlich nicht bald verändern wird. Apple lieferte im zweiten Quartal 35,3 Millionen iPhones aus, 14,6 Prozent weniger als im Vorjahr (41,3 Millionen Einheiten), und ist damit nach Stückzahlen der größte Verlierer innerhalb der Top-10-Marken.

Apple ist bei seinen Werbeaktivitäten weiterhin aggressiver, steht aber nach wie vor vor zwei großen Herausforderungen: die Super-Premium-Preisgestaltung für seine neuesten Modelle und die unzureichenden Preissenkungen bei seinen älteren Modellen, um erhebliche zusätzliche Lieferungen von zwei bis drei Jahren alten Gerätetypen zu ermöglichen. Apple gab bekannt, dass sein iPhone Umsatz im zweiten Quartal um 11,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist. In China kommt Apple nur noch auf einen Marktanteil von 6,7 %, zum Vergleich, Huawei führt hier mit 37 Prozent vor Vivo mit 18,7 % und Oppo mit 18,6 % Marktanteil.

Gewinner und Verlierer

OPPO verzeichnete ein erfolgreiches Quartal mit einem Absatzplus von 13 Prozent auf 36,2 Millionen Einheiten, gegenüber 31,9 Millionen Einheiten im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen war bei der Einführung von 5G-Netzen ein wichtiger Partner für Mobilfunkbetreiber in Europa und stellt sich in diesem Jahr auf weiteres Wachstum ein. Xiaomi kann sich dem Druck von OPPO und Vivo nicht entziehen. Im zweiten Quartal lieferte Xiaomi 31,9 Millionen Einheiten aus, fast unverändert gegenüber 32,1 Millionen Einheiten im Vorjahr.

Indien spielt weiterhin eine zentrale Rolle für das Geschäft von Xiaomi außerhalb Chinas. Aber auch in Indien expandieren OPPO und Vivo. Im Falle von OPPO wurde ein größerer Fokus auf die Expansion in Europa und Indien gelegt. Wie OPPO ist Xiaomi einer der ersten Anbieter im 5G-Einsatz und arbeitet mit Mobilfunkanbietern in Europa zusammen. Als sich die Situation mit Huawei entwickelt hat, waren Xiaomi und OPPO zusammen mit OnePlus und Samsung die wichtigsten Smartphone-Hersteller, um die frühesten 5G-Netze in Europa zu unterstützen.

Der andere Hersteller, der im Quartal ein positives Wachstum zeigte, war TCL Alcatel. Das Unternehmen lieferte 3,8 Millionen Einheiten aus, gegenüber 3,2 Millionen im zweiten Quartal 2018 - ein Plus von 16 Prozent.

Schwierige Zeiten für den größten Teil des Marktes halten an

Für viele andere Smartphone-Marken sind die Geschäftsbedingungen nach wie vor schwierig, mit wenigen Anzeichen für einen Silberstreif am Horizont. LG Electronics kämpft weiterhin mit seinem Mobilfunkgeschäft. Die Smartphone-Lieferungen gingen im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent zurück, nachdem sie im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 24 Prozent gesunken waren. LG scheint beim 5G-Rollout in Europa gegen Xiaomi, OPPO, OnePlus und Samsung verloren zu haben.

Die Verkäufe konzentrieren sich insgesamt auf die Top-Marken. Der gemeinsame Marktanteil der sechs größten Hersteller lag im zweiten Quartal bei über 80 Prozent der gesamten Lieferungen. Dies ist ein Rekordhoch für das globale Smartphone-Geschäft.

RankHerstellerVerkaufte Geräte Q2 2019 in Mio.Marktanteil Q2 2019 in %Verkaufte Geräte Q2 2018 in Mio.Marktanteil Q2 2018 in %Veränderung Verkäufe in %Veränderung Marktanteil in %-Punkten
1Samsung75,12370,82162
2Huawei58,71854,21682
3Oppo36,21131,99132
4Apple35,31141,312-15-1
5Xiaomi31,91032,1901
6Vivo28,4928,68-11
7LG8,9311,23-210
8Motorola8,3310,03-170
9Tecno3,914,01-40
10TCL-Alcatel3,813,21160
 Andere40,81256,216-27-4
 Gesamt331,2100343,5100-40

 

Smartphone-Verkäufe in Q2 2019. Durch Rundungsfehler ergeben sich bei der Aufsummierung der Marktanteile Werte ungleich 100 %. Quelle: IHS Markit.