6 Milliarden Anschlüsse 60 Prozent der Menschheit haben einen Mobilfunkanschluss

Nach aktuellen Daten, die Ericsson ergänzend zum Traffic and Market Data Report 2011 erhoben hat, ist die weltweite Durchdringung mit Mobilfunkzugängen im vierten Quartal 2011 auf einen Wert von 85 Prozent gestiegen. Dies entspricht einer absoluten Zahl von sechs Milliarden Mobilfunkanschlüssen.

Viele Kunden nutzen allerdings mehrere Verträge, so dass bereinigt rund 4,1 Milliarden Teilnehmer übrig bleiben - immerhin fast 60 Prozent aller Menschen weltweit.

Im Jahresvergleich stieg die Anzahl mobiler Anschlüsse um insgesamt 13 Prozent. Mit etwa 35 Prozent leben die meisten der im 4. Quartal hinzugekommenen geschätzt 180 Millionen neuen Mobilfunkteilnehmer in Indien und China. Brasilien, Indonesien und Bangladesh liegen in der Rangfolge auf den nachfolgenden Plätzen.

Die weltweite Anzahl mobiler Breitbandzugänge beträgt derzeit fast eine Milliarde. Das entspricht im Jahresvergleich einer Zunahme um rund 60 Prozent. Maßgeblich zu dem deutlichen Wachstum beitragen dürfte hier die starke Dynamik im globalen Smartphone-Markt. Bei nahezu 30 Prozent aller im Jahr 2011 verkauften Mobilfunk-Endgeräte handelte es sich um Smartphones, im Jahr 2010 lag der Anteil noch bei lediglich 20 Prozent.

Da Smartphones am Gesamtbestand aller Mobilfunkgeräte derzeit lediglich rund 10 Prozent ausmachen, besteht in diesem Segment weiterhin ein beträchtliches Wachstumspotential.Die mobil übertragenen Datenvolumina haben sich vom 3. Quartal 2010 bis zum 3. Quartal 2011 verdoppelt. Im Bereich der mobile Sprachübertragung fiel der Anstieg, allerdings in weiterhin stabilem Maße, geringer aus. Hier fand eine Verdoppelung im Laufe der letzten vier Jahre statt.

Eine starke Zunahme ist vor allem in Regionen mit einem aktuell deutlichen Anstieg der Teilnehmerzahlen zu verzeichnen, etwa in den Entwicklungsregionen Asiens.

Der Datenverkehr, der von mobilen PC-Nutzern verursacht wird, fällt je nach Nutzer und Markt sehr unterschiedlich aus. Der weltweite Durchschnitt liegt nach Schätzungen von Ericsson bei derzeit etwa 2 Gigabyte pro Monat.Der vollständige Traffic and Market Data Report 2012 von Ericsson erscheint in der zweiten Hälfte des Jahres.