Module im PCI-Express-Mini-Card-Format 21 Mbit/s: Wireless-Übertragung in Hochgeschwindigkeit

Der mobile Zugang zum Internet wird in den nächsten Jahren an Bedeutung zunehmen. Weil aber mit der kommerziellen Einführung von LTE erst ab 2011 gerechnet werden kann, kommen zunächst Module für HSPA+ zum Einsatz.

Und da mit HSPA+ übrigens eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 21 Mbit/s und eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 5,76 Mbit/s erreicht werden kann, ist diese Technologie für viele Anwendungen attraktiv.

Sehr kleine Module im PCI-Express-Mini-Card-Format für diesen Mobilfunk-Standard bringt beispielsweise Sierra Wireless auf den Markt (Vertrieb: Hy-Line Communication). Sie nennen sich MC8700 und unterstützen neben HSPA+ auch abwärtskompatibel, je nach vorhandenem Netzwerk, ebenfalls die Technologien EDGE, GPRS sowie alle Quad-Band-GSM-Frequenzbereiche und die darin möglichen Geschwindigkeiten.

Da die Module auch im 900-MHz-Bereich arbeiten können und erst im letzten Jahr von der EU die neue 900-MHz-GSM-Richtlinie verabschiedet wurde, sind diese 900 MHz in Europa auch für die UMTS-Datenübertragung in diesem Frequenzbereich nutzbar.

Zur Ansteuerung werden AT-Kommandos genutzt, aber es steht auch eine umfangreiche API-Schnittstelle zur Verfügung. Alle Module arbeiten unter den Betriebssystemen WindowsXP/Vista, Linux und WindowsCE.

Mit den neuen Modulen können letztlich Anwendungen wie z.B. der mobile Internet-Zugang, das UMTS-Routing oder auch die Bild- und Videoübertragung in Sicherheitsanwendungen realisiert werden.