MCU für die Industrie XMC4000 setzt auf Cortex-M4

Die XMC4000-Familie von Infineon bietet ein CPU-Subsystem mit 80 MHz bis 180 MHz, DSP-Funktion, eine Floating Point Unit, einen schnellen Flash-Speicher mit einer Lesezeit von nur 22 ns und Fehlerkorrektur.

Zur umfangreichen Peripherie gehören neue Timer-Module, bis zu vier parallele 12‑Bit-A/D-Wandler mit einer Wandlungszeit von 500 ns, bis zu vier hochauflösende PWM-Kanäle (150 ps) sowie integrierte Delta-Sigma-Demodulator-Module. Für die Kommunikation sorgen ein IEEE-1588-kompatibler Ethernet MAC mit Zeitstempel, USB 2.0-, CAN- und SD/MMC-Schnittstellen sowie bis zu sechs serielle Kommunikationskanäle, die individuell per Software als UART, SPI, Quad-SPI, IIC, IIS oder LIN zu konfigurieren sind.

Die integrierte Eclipse-basierende Entwicklungsumgebung DAVE 3 unterstützt die automatische Code-Generierung auf Basis vordefinierter Software-Komponenten. Die Konfiguration der DAVE-Apps erfolgt benutzerfreundlich über die grafische Benutzerschnittstelle.