Xilinx Developer Forum 2019 Von 5G-Mobilfunk über Edge und Cloud bis zu Automotive

Im großen Ballsaal des Fairmont San José startete das XDF 2019 mit der Keynote von Victor Peng, President & CEO von Xilinx.
Im großen Ballsaal des Fairmont San José startete das XDF 2019 mit der Keynote von Victor Peng, President & CEO von Xilinx.

Xilinx-CEO Victor Peng spannte in seiner Keynote auf dem XDF 2019 in San Jose den Bogen von 5G-Mobilfunk über Edge und Cloud-Computing bis hin zu Automotive und Künstlicher Intelligenz.

Das dritte im Jahres-Rhythmus stattfindende Xilinx Developer Forum (XDF) 2019 startete mit der Eröffnungsrede von President und CEO Victor Peng, der sich an die mehr als 1.300 Teilnehmer richtete. Peng stellte einige innovative Kunden-Projekte heraus, die durch Xilinx-Plattformen ermöglicht wurden, darunter die Landung eines autonomen Rovers auf dem Mars und die Rückführung von Wassernachweisen auf einem 1,2 Milliarden Meilen entfernten Asteroiden. Zurück auf der Erde würdigte Peng die vielen Innovatoren, die mit Xilinx-Produkten eine Vielzahl von Anwendungen entwickelt haben, die das tägliche Leben verbessern und die Grenzen in Gebieten wie Medizin und Biowissenschaften, Verbraucher- und Industrieanwendungen sowie leistungsfähiger Unternehmensvernetzung weiter hinaus schieben.
Als besonderes Highlight des XDF 2019 stellte Peng »Vitis« vor, eine einheitliche Softwareplattform, die es es einem breiten Spektrum von Entwicklern, darunter Softwareingenieure und KI-Wissenschaftler, ermöglichen soll, programmierbare Logik von Xilinx auf eine effiziente Weise zu nutzen.
Vitis sei ein wichtiger Meilenstein für die Plattformtransformation. Fünf Jahre in der Entwicklung und Arbeit von rund 800 Softwareentwicklern passt die vereinheitlichte Softwareplattform Vitis die Hardwarearchitektur automatisch an die Software oder den algorithmischen Code an, ohne dass Hardware-Expertise erforderlich ist. Vitis wird in gängige Softwareentwickler-Tools integriert und verwendet eine Vielzahl von optimierten Bibliotheken, so dass sich Entwickler auf ihre Algorithmen und nicht auf die darunter liegende Hardware konzentrieren können.

Peng betonte, dass Vitis den Entwicklern kostenlos zur Verfügung stehen wird und zwar ab dem nächsten Monat. Ausgewählte Kunden arbeiten bereits im Rahmen des Early-Access-Programms mit Vitis und haben Zugriff auf die ACAP-Familie Versal bekommen.

Gleichzeitig unterstützt Xilinx die Entwicklergemeinde mit der neuen Website »developer.xilinx.com«, die am Tag der Keynote live geht. Diese soll Entwickler mit Vitis-Experten verbinden und Zugang zu einer Vielzahl von Ressourcen bieten.

Samsung und Xilinx treiben 5G-Mobilfunk voran

Samsung und Xilinx verbindet bei der Entwicklung von 5G-Mobilfunk eine langjährige Partnerschaft. So holte Peng Wonil Roh, VP der Produktstrategie von Samsung Networks, auf die Bühne, der die Zusammenarbeit beider Partner darstellte. Samsung konzentriert sich auf Massive Multiple-Input-, Multiple-Output- (mMIMO) und Millimeterwellen- Systeme (mmWave) für 5G. Dabei setzen die Koreaner die Xilinx UltraScale+ Plattform ein. Im April hatten beide Partner über den weltweit ersten kommerziellen Einsatz von 5G New Radio (NR) in Südkorea berichtet. Seitdem sind die 5G-Dienste des Landes auf über 2,5 Millionen Mobilfunkkunden angewachsen, wobei 93 Prozent der südkoreanischen Bevölkerung bis Ende des Jahres eine Abdeckung erwarten.

Samsung liefert den größten Anteil an Koreas 5G-Netzwerklösungen und stattet die drei führenden Betreiber des Landes mit 5G-RAN-Systemen (Radio Access Networking) vor Ort und Cloud Native 5G Core-Systemen aus. In den USA haben ebenfalls schon erfolgreiche kommerzielle 5G-Installationen begonnen, sowohl mit mobilen als auch mit stationären Implementierungen, und Wonil geht davon aus, dass Japan Anfang 2020 mit mobilen 5G-Implementierungen beginnen wird.

Wonil würdigte die Rolle der FPGAs von Xilinx, die es dank einer minimalem Stromaufnahme, beträchtlicher Speichergröße und niedriger Verlustwärme, ermöglichten, kompakte und energiesparende 5G-Systeme zu entwickeln. Im nächsten Schritt plant Samsung den Einsatz der Versal-Familie auf Basis von ACAP (Adaptable Compute Acceleration Platform).