Auszeichnung für Technikkommunikation VDE-Medienpreis Technik für Elektronik-Chefredakteur

Elektronik-Chefredakteur Gerhard Stelzer mit dem VDE-Award. Rechts Frau Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich, Vorsitzende des VDE Südbayern, links Moderatorin Heike Götz vom Bayerischen Fernsehen.
Elektronik-Chefredakteur Gerhard Stelzer mit dem VDE-Award. Rechts Frau Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich, Vorsitzende des VDE Südbayern, links Moderatorin Heike Götz vom Bayerischen Fernsehen.

Stellvertretend für die gesamte Redaktion des Fachmediums Elektronik wurde Chefredakteur Dipl.-Ing. Gerhard Stelzer mit einem der begehrten Awards des Verbandes der Elektrotechnik und Elektronik (VDE) in der Rubrik “Medienpreis Technik” ausgezeichnet – für “herausragende Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet”.

Vergeben werden die Preise bereits zum fünften Mal in den Kategorien Wirtschaft, Wissenschaft und Schule. Ziel ist es, das Engagement der Preisträger für mehr Technikverständnis in der Gesellschaft zu würdigen.

"Die VDE- Awards sind ein wichtiger Bestandteil unserer Innovations- und Nachwuchsförderung. Wir setzen damit ein Zeichen für die gesellschaftliche Bedeutung von Ingenieuren", sagt Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich, Vorsitzende des VDE Südbayern. Mit dem Preis will der VDE die Menschen zeigen, die hinter den Innovationen stecken, die unseren Alltag bereichern und verändern.

In der Kategorie “Medienpreis Technik” ging der VDE-Award 2013 an Dipl.-Ing. Gerhard Stelzer, Chefredakteur des Fachmediums Elektronik aus dem Hause WEKA Fachmedien.

In ihrer Laudatio erklärte Prof. Friedrich, die Elektronik “decke Themenschwerpunkte wie Automatisierung, KFZ-Elektronik, Halbleiter und Kommunikationstechnik ab und bereite sie ihren Lesern stets auf höchstem journalistischem Niveau auf.”

“Dass die Elektronik unter der Leitung von Gerhard Stelzer den Geschmack ihrer Leser immer bestens trifft”, zeige laut Friedrich “die breite Leserschaft von 96.000 pro Ausgabe”. Auf Stelzers Arbeit bezogen, erklärte die VDE-Vorsitzende, “seine Editorials sind unterhaltsam, gleichzeitig informativ, seine Kommentare pointiert und seine Fachartikel gründlich recherchiert und immer am Puls aktueller Technikthemen.”

Stelzer studierte an der TU München Elektro- und Informationstechnik beim späteren VDE-Präsident Prof. Josef A. Nossek, bevor er nach seiner externen Diplomarbeit bei Siemens in der optischen Nachrichtentechnik im Jahr 1995 bei der Elektronik begann und damit sein Hobby (Schreiben) mit seinem ingenieurwissenschaftlichen Hintergrund verbinden konnte. 2002 wurde er stellvertretender Chefredakteur der „Elektronik“, seit 2007 ist er Chefredakteur. Zudem verantwortet er das Fachmedium „Elektronik automotive“.

Eine vollständige Liste aller Preisträger der VDE-Awards 2013 finden Sie hier.

Der Medienpreis Technik des VDE geht damit bereits zum zweiten Mal an die WEKA Fachmedien GmbH. 2009 erhielt die Projektleiterin des objektübergreifenden WEKA-Portals "K.-Ing. - Karriere für Ingenieure und Techniker", Corinne Schindlbeck, den Medienpreis des VDE für herausragende publizistische Arbeiten im Bereich Ingenieurberuf und -karriere.