Microchip auf der Electronica 2018 Taktgenerator bietet Platzersparnis

Der branchenweit kleinste MEMS-Taktgenerator DSC613 bietet bis zu 80 Prozent Platzersparnis auf der Leiterplatte.
Der branchenweit kleinste MEMS-Taktgenerator DSC613 bietet bis zu 80 Prozent Platzersparnis auf der Leiterplatte.

Die Firma Microchip stellt auf der Electronica einen neuen MEMS-Taktgenerator vor. Da der Chip bis zu drei Quarze und Oszillatoren auf der Leiterplatte ersetzt, bietet er bis zu 80 Prozent Platzersparnis.

Der Taktgenerator DSC613 von Microchip kann bis zu drei Quarze und Oszillatoren auf einer Leiterplatte ersetzen. Die Zahl von Takt-ICs auf einem Board verringert sich damit um bis zu 80 Prozent. Ein externer Quarz erübrigt sich durch einen stromsparenden und hochstabilen MEMS-Resonator (Mikro-Elektromechanisches-System). Mit der Verringerung der Anzahl an Takt- ICs lässt sich die Größe der Anwendung verkleinern und die Batterielebensdauer verlängern.

Die Serie DSC613 enthält einen MEMS-Resonator und zwei PLLs (Phase-Locked-Loops) in einem sechspoligen DFN-Gehäuse mit 1,6 x 1,2 mm. Durch die hohe Frequenzflexibilität und das kompakte Gehäuse ist die Serie für Kompaktgeräte wie Digitalkameras, intelligente Lautsprecher oder Settop-Boxen tauglich.

Die Taktgeneratoren unterstützen bis zu drei Taktausgänge von 2 kHz bis 100 MHz und eignen sich daher für Embedded-Systeme auf Mikrocontroller-Basis. Der Taktgenerator kann zum Beispiel einen MHz-Hauptreferenztakt und eine 32,768-kHz-Echtzeituhr für den Mikrocontroller bereitstellen und einen weiteren MHz-Takt für die Datenanbindung oder Sensoren. Der Stromverbrauch beträgt bei drei aktiven Ausgängen etwa 5 mA. Für zusätzliche Stromspar-Maßnahmen kann der Taktausgang über den Enable-Pin ausgeschaltet werden. MEMS-Bausteine bieten die gleiche Zuverlässigkeit wie integrierte Schaltkreise. Die Bausteine unterstützen einen Temperaturbereich von -40 bis +125 °C bei einer Stabilität von +/- 20 ppm.

Die DSC613-Serie wird durch den Online-Konfigurator ClockWorks unterstütz. Damit können sich Kunden eine Konfiguration zusammenstellen und erhalten dann eine Teilenummer und ein Datenblatt. Die Konfiguration umfasst Ausgangsfrequenz, Steuerungspin-Funktion, Gehäusegröße, PPM-Genauigkeit und Temperaturbereich. Außerdem stehen bis zu drei Ausgangstreiberstufen, eine Anwendungsunterstützung, Leiterplattenlayout-Richtlinien und eine Schaltkreisprüfung zur Verfügung.

Die Taktgeneratoren können ab sofort als Muster oder in Serienstückzahlen geordert werden. Auf der electronica  am Stand von Microchip in Halle B5, Stand 141 gibt es weitere Infos dazu.

Technische Details:

  • eine weite Frequenzbereichsabdeckung ohne externen Quarz,
  • 1,6 x 1,2 mm Single-Chip-Lösung mit MEMS-Resonator und zwei stromsparenden PLLs
  • Bis zu 45 % weniger Stromverbrauch
  • Verlängert  die Batterielaufzeit und verkleinert das Design von IoT- und tragbaren Produkten