SiC-Leistungshalbleiter STMicroelectronics beteiligt sich an SiC-Wafer-Hersteller

Wafer in einer Box
Wafer in einer Box

Den Zugriff auf die Lieferkette für Siliziumcarbid sichert sich STMicroelectronics mit einer Mehrheitsbeteiligung an der Norstel AB, einem schwedischen Hersteller von Siliziumcarbid-Wafern.

STMicroelectronics will die Mehrheit am schwedischen SiC-Waferhersteller Norstel AB übernehmen. Entsprechend der geschlossenen Vereinbarung wird STMicroelectronics 55 Prozent des Aktienkapitals von Norstel erwerben. Eine Option sieht vor, dass die restlichen 45 Prozent unter bestimmten Bedingungen von STMicroelectronics erworben werden können, was bei Ausübung zu einem Gesamtgegenwert von 137,5 Mio. US-Dollar führt.

Norstel mit Sitz in Norrkoping, Schweden, wurde 2005 als Spin-off der Universität von Linköping gegründet. Das Unternehmen entwickelt und produziert SiC- und SiC-Epitaxie-Wafer mit 150 mm Durchmesser.

Den Aktienkauf finanziert STMicroelectronics aus verfügbaren liquiden Mitteln. Mit der Beteiligung verfügt STMicroelectronics über die gesamte Lieferkette für einen Teil seiner SiC-Halbleiter. Diese Erweiterung will STMicroelectronics nutzen, um die schnell wachsenden Märkte für Automobil- und Industrieanwendungen bedienen zu können.

»Wir wollen auf unserer starken Dynamik im Bereich SiC aufbauen, sowohl in Bezug auf das Volumen als auch auf die Breite der Anwendungen für Industrie und Automobil, mit dem Ziel, die Marktführerschaft in einem Markt, der 2025 auf mehr als 3 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, fortzusetzen«, sagte Jean-Marc Chery, Präsident und CEO von STMicroelectronics.

»Der Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Norstel ist ein weiterer Schritt zur Stärkung unseres Siliziumcarbid-Ökosystems: Es wird unsere Flexibilität erhöhen, die Ausbeute und Qualität verbessern und unsere langfristige Siliziumcarbid-Roadmap und unser Geschäft unterstützen.«