RISC-V Schnelleinstieg in zwei Tagen

RISC-V-Logo
RISC-V-Logo

Mit einem Traning for Professionals zu RISC-V bietet die Elektronik Interessenten einen Einstig in die Befehlssatzarchitektur RISC-V und in die 32- und 64-bit-RISC-V-Prozessorkerne der PULP-Plattform. Als Trainer stehen Experten der ETH Zürich und von Greenwaves Technologies zur Verfügung.

Open Source Hardware und speziell Prozessoren und SoCs auf RISC-V-Basis haben in der Elektronikindustrie ein großes Echo hervorgerufen. Die Mitgliederzahl der RISC-V Foundation wächst rapide, ihre Veranstaltungen stoßen weltweit auf ein außergewöhnlich hohes Interesse. Höchste Zeit sich genauer mit dem Thema RISC-V und den wichtigsten Implementierungen zu befassen.

Für den schnellen, aber dennoch fundierten Einstieg, in das Thema RISC-V hat die Elektronik einen Experten der ETH Zürich als Referent für ein Training for Professionals gewonnen. Florian Zaruba, M. Sc., arbeitet seit vier Jahren im Team des PULP-Projektes (Parallel Ultra-Low-Power Processing) der ETH Zürich und ist einer der Hauptentwickler des 64-bit-RISC-V-Cores Ariane.

Er wird am ersten Tag des Training for Professionals in die Befehlssatzarchitektur RISC-V einführen und die PULP-Plattform vorstellen, speziell die Prozessorkerne Zero-riscy, RI5CY und Ariane. Die beiden Cores RI5CY und Ariane sind die ersten Kerne der Core-V-Familie, die als »proven processor IP« von der OpenHW Group für den industriellen Einsatz angeboten werden.

Dr. Francesco Paci von Greenwaves Technologies wird am zweiten Tag des Traning for Professionals zeigen, wie leistungsfähig und energiesparend ein SoC mit RISC-V-Kernen sein kann. Das SoC GAP8 von Greenwaves basiert auf acht RISC-V-Kernen aus der PULP-Plattform und wurde für KI-Anwendungen entwickelt. Dr. Paci wird das SoC GAP8 vorstellen und zeigen, wie damit KI-Anwendungen für ein Convolutional Neural Network (CNN) realsiert werden können – inklusive der Einführung in die Entwicklungsumgebung und der Tools.

Das Format der Training for Professionals mit limitierter Teilnehmerzahl ermöglicht einen engen Kontakt zu den Trainern und einen intensiven Austausch. Interessenten sollten sich daher rechtzeitig anmelden – und können bis 2. Oktober vom Frühbucherrabatt profitieren.