Fachtagung Analog 2016 Schaltungs- und Systemverifikation für das IoT

Schaltungs- und Systementwurf rund um die Themen IoT, Industrie 4.0, intelligente Sensorsysteme und vernetzte Automobile.
Schaltungs- und Systementwurf rund um die Themen IoT, Industrie 4.0, intelligente Sensorsysteme und vernetzte Automobile.

Beim Entwurf analoger Schaltungen gewinnt deren Verifikation zunehmend an Bedeutung – insbesondere wenn der Automatisierungsgrad bei der Schaltungsentwicklung wächst. Deshalb stellt die im September stattfindende ITG/GMM-Tagung Analog 2016 die Schaltungs- und Systemverifikation in den Mittelpunkt.

Aktuelle Entwicklungen wie das Internet der Dinge, Industrie 4.0, vernetzte Automobile oder intelligente Sensorsysteme stellen neue Anforderungen an Schaltungen. So wird unter anderem nach hoher Robustheit bei sehr niedriger Stromaufnahme, integrierter und flexibler Leistungselektronik und der Unterstützung unterschiedlicher HF-Standards verlangt.

Dies erfordert aus Software heraus parametrisierbare, kalibrierbare und trimmbare Schaltungen, was zu einer starken Integration der Schaltungen mit Software und Anwendung führt. Die Verifikation von Schaltungen bekommt eine neue Komplexität, zu der nun auch die domänenübergreifende Systemmodellierung und Validierung sowie Herausforderungen bezüglich Zuverlässigkeit, Test und Diagnose im Betrieb gehören.

Die 15. ITG/GMM-Fachtagung Analog 2016, die unter dem Motto „Verifikation von Schaltungen und Systemen für das Internet der Dinge“ steht, möchte dazu beitragen, Lösungen für solche aktuellen Herausforderungen sowie für alle anderen Probleme beim Entwurf von Analog- und Mixed-Signal-Schaltungen zu finden. Vom 12. bis 14. September soll die in Bremen im Haus der Wissenschaft stattfindende Veranstaltung Wissenschaftlern und industriellen Anwendern eine Plattform zur Diskussion aktueller Forschungsarbeiten zu Themen im Bereich des Schaltungs- und Systementwurfs bieten.

Automatisierungsgrad erhöhen

Einführend werden am Montag, 12. September, zwei 90-minütige Tutorials abgehalten. Das erste Tutorial „Intelligent IP Designflow für den hochautomatisierten Analogentwurf“ widmet sich der Frage, wie sich der Automatisierungsgrad von Entwurfs-Software für die in SoCs eingesetzten analogen Komponenten erhöhen lässt.

So haben Forscher des zum Fraunhofer IIS gehörenden Institutsteils für die Entwicklung Adaptiver Systeme (EAS) in Dresden eine generatorbasierte Lösung für den effizienten Entwurf von analogen und Mixed-Signal-ICs konzipiert, über die sie in dem Tutorial berichten.

Im zweiten Tutorial dreht es sich um die „Verlässliche Verifikation analoger und analog/digitaler Systeme: Methoden für höhere Coverage“. Darin wird ein Überblick über neue und aktuelle Verifikationsmethoden mit Bezug auf das BMBF-Projekt Ancona gegeben. Dazu zählen die Coverage-Analyse für analoge Schaltungen, die Beschleunigung der Simulation analoger Schaltungen sowie die symbolische Simulation und das Model Checking analog/digitaler Systeme.

Am 13. und 14. September können sich die Teilnehmer auf Vortrags-Sessions zu den Themen

  • „Verifikation und Robustheit“
  • „Synthese und Layoutgenerierung“
  • „Analoge Schaltungen in intelligenten Sensorsystemen“
  • „Schaltungen und Technologie“
  • Verifikation von Mixed-Signal-Systemen“
  • „Modellbasierte Entwicklung”
  • “Simulation von Systemen“

freuen. Eine Poster Session und eine Abendveranstaltung am 13. September runden die Veranstaltung ab.

Sowohl die Teilnehmer als auch die Referenten werden gebeten, sich online unter www.vde.com/analog2016 oder per Anmeldebogen beim VDE-Konferenz-Service anzumelden.

 

Die GMM 
GMM MitgliederinfoDie GMM ist die bedeutendste unabhängige, wissenschaftliche Organisation auf dem Gebiet der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik im deutschsprachigen Raum.
Als Medienpartner berichtet die Elektronik regelmäßig über die Aktivitäten des Verbands.