Handy-SoCs: Renesas kauft Wireless-Modem-Sparte von Nokia

Im Rahmen einer langfristigen strategischen Allianz kauft der japanische Halbleiterhersteller Renesas Electronics die Wireless-Modem-Sparte von Nokia. Der Kaufpreis soll 200 Mio. US-Dollar betragen.

Nachdem Renesas bereits Applikationsprozessoren, HF-Transceiver und diverse Analog-Mixed-Signal-ICs z.B. für Power-Management im Portfolio hat, wird mit der Übernahme die letzte Lücke in Bezug auf Komponenten für Handys und andere Mobilgeräte geschlossen. Zukünftig können Kunden damit theoretisch alle Komponenten für ein Handy-Design bei Renesas einkaufen.

Im Rahmen der Übernahme werden auch rund 1100 Nokia-Mitarbeiter, die vornehmlich in Finnland, Indien und Dänemark arbeiten, und zahlreiche Patente ihren Arbeitgeber bzw. Besitzer wechseln. Die Technologie umfasst Lösungen für LTE-, HSPA- (incl. HSPA+) und GSM-Standards, die Nokia teilweise schon seit längerem in seine Geräte einbaut.

Bereits seit 2009 haben Nokia und Renesas bei der Entwicklung einer HSPA+/LTE-Plattform zusammengearbeit, Renesas ist bislang als Lizenznehmer aufgetreten. Mit der Übernahme des Wireless-Modem-Geschäftsbereiches konzentrieren sich beide Firmen nun auf ihre kernkompetenzen: Nokia auf den Bau und den Verkauf von Mobilgeräten und Renesas auf das Design und den Verkauf von Chips.