Ein Chip für Smartphones Neuer Applikationsprozessor von Freescale kann HD-Videos verarbeiten

Nur 1,5 Jahre nach der Einführung der i.MX51-Prozessoren führt Freescale unter der Bezeichnung i.MX53 eine neue Reihe von Applikationsprozessoren ein, von denen der erste i.MX535 auf der Computex-Messe in Taipei der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Highlight ist eine hardware-unterstützte Darstellung von Flash-Videos.

Wie schon seine Vorgänger basiert der i.MX535 auf ARMs Cortex-A8-Core, der mit 1 GHz getaktet wird. Später ist auch ein Derivat mit 1,2 GHz geplant, das zur Zeit aber noch nicht verfügbar ist. Neu ist vor allen Dingen die Unterstützung von 1080p30-Video-Decoding, codiert kann mit 720p30. Die Taktfrequenz des Busses, über den externer Speicher bis zu 2 Gbyte angebunden werden kann, beträgt 400 MHz und wurde damit gegenüber der i.MX51-Familie verdoppelt. Apropos i-MX51: Bei diesen SoCs wird der Cortex-A8 "nur" mit 800 MHz getaktet und Video-Decoding ist auf 720p beschränkt. An der betriebssystem-Unetrstützung hat sich wenig geändert: Auch der i.MX535 unterstützt Android, Linux, ChromeOS und Windows Embedded Compact 7.

Ein absolutes Differenzierungsmerkmal ist bei der i.MX53-Familie die mittels eines Hardware-Beschleunigers optimierte Unterstützung für Adobe's Flash-Player in der Version 10.1., die nicht nur zu einer verbesserten flüssigen Darstellung, sondern vor allen Dingen auch zu einer erheblichen Energieeinsparung gegenüber einer Software-Installation führt. Damit dürfte der Prozessor vor allen Dingen für Hersteller interessant sein, die über eine Flash-Player-Unterstützung gegen Apple's restriktive No-Flash-Player-Politik positionieren wollen.

Es ist daher unzweifelhaft, dass die neue i.MX53-Familie gegenüber der i.MX51-Familie Fortschritte in einigen Bereichen gemacht hat. Was allerdings unklar bleibt, ist die Tatsache, warum Freescale anders als Texas Instruments mit dem OMAP4-Prozessor weiterhin auf den Cortex-A8-Prozessor statt auf den noch energiesparenderen ARM Dual-Cortex-A9-Prozessor setzt und kein Video-Encoding auch in 1080p anbietet. Freescale hat allerdings den Cortex-A9 lizensiert, so dass man für die Zukunft sicher auch derartige Produkte erwarten darf.