8-bit-Mikrocontroller Mit XLP-Nanotechnologie

Bei der Familie PIC18F80 konnte dank XLP-Technologie die Stromaufnahme auf unter 100 µA/MHz abgesenkt werden, im Sleep-Modus auf nur noch 20 nA mit Erhalt der Daten im RAM (bei 1,8 V).

Die Auflösung des A/D-Wandlers wurde auf 12 bit erhöht, es stehen 11 Kanäle mit Abtastraten von maximal 100 kS/s zur Verfügung. Die maximale Taktfrequenz des Cores beträgt 64 MHz, was einer Rechenleistung von 16 MIPS entspricht. Der Datenpfad ist 16 bit breit. Ganz neu ist eine Ladezeit-Messeinheit (CTMU), die im Zusammenhang mit Temperatur-, Druck- oder Touch-Sensoren ins Spiel kommt.

Das Herz der CTMU ist eine Konstantstromquelle, die wahlweise 0,55 µA, 5,5 µA oder 55 µA jeweils ±62 % liefert, was effektiv einen Strombereich von 0,2 µA bis 90 µA bedeutet. Die CTMU ist eng an den A/D-Wandler gekoppelt, man kann auch sagen, sie ist eine Erweiterung des A/D-Wandlers.