Mobile World Congress Infineon liefert Sicherheitscontroller für Samsungs Galaxy S6

Wearables - kompakte, kleine elektronsiche Geräte auf dem Siegeszug.
Wearables - kompakte, kleine elektronische Geräte auf dem Siegeszug.

Der Chiphersteller Infineon hat neue Sicherheitscontroller für Premium-Smartphones und Smart Wearables vorgestellt. Die neuen Mitglieder der der SLE 97-Produktfamilie haben bis zu 1,5 MByte Flash-Speicher für biometrische Daten und Kryptografieschlüssel. Der erste Einsatz erfolgt im Galaxy S6.

Neue Funktionen, welche eine höhere Speicherkapazität benötigen, sind beispielsweise Fingerabdruck-Authentifizierung mit FIDO (Fast IDentity Online), abgesicherte Cloud-Dienste, NFC-basierte Anwendungen oder sichere Onlinezahlungen.

Darüber hinaus bietet Infineon das CSP (Chip Scale Package)-Gehäuse nun auch für High-End-Sicherheitscontroller an. Das CSP-Gehäuse ist deutlich kleiner als Standard SMD (Surface Mounted Device)-Gehäuse.

Die Produktfamilie der SLE 97-Sicherheitscontroller adressiert die Märkte für High-End-UICC (Universial Integrated Circuit Card) und embedded Secure Elements. Die Produktfamilie wurde nun um Sicherheitscontroller mit einer Speichergröße von 1,5 MByte und 1,3 MByte erweitert. Beide Produkte basieren auf Chip-Sicherheitsarchitekturen von Infineon und nutzen den ARM SecurCore SC300. Zudem wird die Cache- und SOLID FLASH-Technologie von Infineon genutzt.

32 KB RAM und Krypto-Koprozessoren für symmetrische und asymmetrische Schlüssel sind auf allen Plattformen verfügbar. Ein zusätzlicher interner 2-KB-Cache steigert die Systemleistung, wodurch auch anspruchsvollste Anwendungen wie die Match-On-Card-Technologie für Fingerabdrücke möglich sind. Die Kompatibilität zu vorhandenen SLE97-Produkten ermöglicht eine Migration auf die neue Plattform und senkt Entwicklungskosten.

Alle SLE 97-Sicherheitscontroller nutzen das Single-Wire-Protocol (SWP) und haben eine ISO7816-Schnitstelle. Zusätzlich stehen für ausgewählte Produkte die Schnittstellen SPI und I²C zur Verfügung.

Erstmals wurden die Chips in Samsungs neuem Highend-Smartphone S6 verbaut, um dort Zahlungsfunktionen abzusichern.