Halbleiterfertigung Globalfoundries verkauft MEMS-Werk

Auf dem Weh zur Massenproduktion von GaN-on-Silicon-Wafern.
Zum 31. Dezember 2019 übernimmt die Vanguard International Semiconductor Corporation das 200-mm-Werk »Fab 3E« in Signgapur von Globalfoundries.

Seine 200-mm-Produktion für MEMS in Singapur verkauft Globalfoundries an die Vanguard International Semiconductor Corporation. Sie übernimmt Produktion, Know-how, Mitarbeiter und Kunden nach einer Übergangsphase zum Jahresende.

Die Vanguard International Semiconductor Corporation (VIS) aus Taiwan übernimmt das MEMS-Geschäft von Globalfoundries incl. der Produktion in Singapur. Die Transaktion umfasst die »Fab 3E« von Globalfoundries in Tampines mit Gebäude, Einrichtungen und Ausrüstungen sowie IP im Zusammenhang mit dem MEMS-Geschäft. Globalfoundries wird die Anlage noch bis Ende 2019 weiter betreiben und eine Übergangsfrist einräumen, um den Techniktransfer für VIS und die Bestandkunden zu erleichtern. Die Fab 3E verfügt derzeit eine monatliche Produktionskapazität von ca. 35.000 200-mm-Wafern. Der Verkauf im Wert von 236 Mio. US-Dollar und die Eigentumsübertragung sollen am 31. Dezember 2019 abgeschlossen sein.

VIS und Globalfoundries haben sich bereits über den Transfer der Mitarbeiter und Kunden der Fab 3E geeinigt. Beide Unternehmen sind der Ansicht, dass die Mitarbeiter das wichtigste Kapital eines Unternehmens sind, weshalb ihre Interessen bei der Umstellung an erster Stelle stehen sollten, ohne die Kunden zu stören, deren Produkte in der Fabrik produziert werden. Unter dieser Prämisse wird VIS die Beschäftigungsangebote auf alle derzeit in der Fab 3E beschäftigten Mitarbeiter ausdehnen und die bestehenden Kunden der Fab 3E kontinuierlich mit Halbleiterprodukten versorgen, einschließlich der MEMS-Kunden.

»Ich schätze die Unterstützung des Vorstands und des Managementteams von Globalfoundries bei dieser Transaktion, die VIS die Möglichkeit gibt, seine Kapazitäten weiter auszubauen und die Dynamik für zukünftiges Wachstum zu verstärken«, sagte Leuh Fang, Chairman von VIS. »Seit seiner Gründung hat VIS bereits dreimal erfolgreich eine DRAM-Fertigung in eine Auftragsfertigung umgewandelt. Wir glauben, dass diese Transaktion sowohl für VIS als auch für Globalfoundries von Vorteil ist; und für VIS ist es auch eine Entscheidung, von der alle unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre profitieren. VIS wird an seiner Philosophie und seinen Grundsätzen festhalten, um die Anforderungen der Kunden an Kapazität und Technik weiterhin zu erfüllen, die Rentabilität und das Wachstum aufrechtzuerhalten und unsere Aktionäre zu belohnen.«

»Die Zusammenlegung unserer 200-mm-Niederlassungen in Singapur auf einem Campus wird auch dazu beitragen, unsere Betriebskosten zu senken, indem wir die Größe unserer Gigafab-Anlage in Woodlands nutzen. VIS ist der richtige Partner, um die Fab-3E-Anlage auch in Zukunft zu nutzen.« führt Tom Caulfield, CEO von Globalfoundries, weiter aus.

Die Kapazität von VIS ist seit 2018 voll ausgelastet, und es liegt im Interesse der Kunden, dass VIS seine Kapazität erweitert, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Die neue Fabrik wird voraussichtlich mehr als 400.000 200-mm-Wafer pro Jahr produzieren. Diese Übernahme zeigt die Entschlossenheit und das Engagement von VIS, den Kapazitätsausbau zu beschleunigen.