Reduktion auf Kerngeschäft Globalfoundries verkauft ASIC-Geschäft an Marvell

Si-Chips in der Halbleiterproduktion.
Si-Chips in der Halbleiterproduktion.

Mit Avera Semiconductor, dem ASIC-Geschäft von Globalfoundries, übernimmt Marvell Know-how und Kundenbeziehungen im Bereich Telekommunikation-Infrastruktur – sowohl für leitungsgebundene Netzwerke als auch für Funknetze.

Globalfoundries und Marvell haben Vereinbarungen zum Kauf von Avera Semiconductor, dem ASIC-Geschäft von Globalfoundries durch Marvell getroffen. Mit dieser Übernahme plant Marvell die führenden ASIC-Funktionen von Avera Semiconductor mit der eigenen Technikplattform zu verknüpfen, um so einen führenden ASIC-Anbieter für Telekomunikationsinfrastrukturen zu formen. Die Vereinbarungen umfassen die Übertragung der Umsatzbasis von Avera, strategische Design-Gewinne mit führenden Infrastrukturausrüstern (OEM) und einen neuen langfristigen Wafer-Liefervertrag zwischen Globalfoundries und Marvell.

Marvell ist bestrebt, der weltweit führende Anbieter von Halbleitern für die Telekommunikationsinfrastruktur zu werden. Die ASIC-Funktionen von Avera sollen diese Transformation beschleunigen. So ergänzen die Fähigkeiten von Avera Semiconductor zur Entwicklung von ASICs das Sortiment an Standard-ICs und Semi-kundenspezifischen ICs von Marvell.

Als ehemaliger Teil des IBM-Geschäftsbereichs Mikroelektronik hat Avera Semiconductor in seiner 25-jährigen Geschichte mehr als 2.000 komplexe IC-Entwicklungen erfolgreich ausgeführt und ist zu einem bedeutenden Geschäft gewachsen, mit etwa 800 talentierten Technologen als Mitarbeiter. Avera Semiconductor verfügt über Kompetenzen zur IC-Entwicklung in den Bereichen Analog, Mixed-Signal und SoCs sowie über ein umfangreiches IP-Portfolio mit High-Speed-SerDes, Hochleistungs-Embedded-Speicher und fortschrittlicher Gehäusetechnik. Der ASIC-Geschäftsbereich von Globalfoundries hat starke Beziehungen zu Herstellern von Equipment für leitungsgebundene und Funk-Netzwerke aufgebaut und kundenspezifische ICs für mehrere Generationen von Switches, Routern und Basisstationen geliefert. In jüngster Zeit hat Avera Semiconductor damit begonnen, sich mit neuen Möglichkeiten in Cloud-Rechenzentren der nächsten Generation zu befassen.

Als führender Anbieter von Standard- und Semi-kundenspezifischen ICs in diesen Märkten sieht Marvell auch wachsende Chancen für kundenspezifische ICs auf Basis seiner IP- und Technikplattform. So bietet Marvell beispielsweise innerhalb der 5G-Infrastruktur ICs an, die ein breites Spektrum an digitaler Verarbeitung ermöglichen, darunter Basisband, Prozessoren, Ethernet-Switches und PHYs. Da diese Produkte auf dem Markt an Bedeutung gewonnen haben, hat sich das Angebot von Marvell in jüngster Zeit auf eine Reihe von kundenspezifischen SoCs ausgedehnt, die sich an einen breiteren Teil der Basisstation richten.

Einige dieser neuen Produkte sollen FPGAs durch speziell entwickelte optimierte ICs ersetzen. Zusammen mit den jüngsten kundenspezifischen ICs von Avera Semiconductor, die im Funksender eines führenden Equipment-Herstellers für Funknetzwerke über mehrere Generationen hinweg eingesetzt werden können, will Marvell den adressierbaren Markt erweitern. Damit würden sich größere Chancen für kundenspezifische ICs für den Einsatz in der Telekommunikationsinfrastruktur eröffnen. Dank der Ergänzung durch das Team von Avera Semiconductor und deren umfangreichem ASIC-Entwicklungs-Know-how will Marvell seine Fähigkeiten ausbauen, um diese Chancen zu nutzen.

Matt Murphy, President und CEO von Marvell, kommentiert den Kauf: »Mit ihrem sehr erfahrenen Entwicklerteam und Marvells führender Technikplattform werden wir besser positioniert sein,  von unseren wachsenden Möglichkeiten im Bereich der leitungsgebundenen und Funk-Infrastruktur zu profitieren, und zwar ab sofort im schnell wachsenden 5G-Basisstationsmarkt. Darüber hinaus freuen wir uns darauf, die erfolgreiche Partnerschaft mit Globalfoundries in den kommenden Jahren und darüber hinaus fortzusetzen.«

Tom Caulfield, CEO von Globalfoundries, ergänzt: »Mit diesem Verkauf und unserer wachsenden strategischen Partnerschaft mit Marvell werden wir neue Möglichkeiten für die Teams beider Unternehmen erschließen, um das breite Angebot von GF zu nutzen, um den Markt für 5G-Infrastrukturen und andere Chancen zu nutzen.  Wir freuen uns darauf, für die nächsten Jahrzehnte ein strategischer Anbieter für Marvell zu werden«.  

Gemäß den Vertragsbedingungen wird Marvell Globalfoundries bei Vertragsabschluss 650 Millionen US-Dollar in bar sowie weitere 90 Millionen US-Dollar in bar zahlen, wenn bestimmte Geschäftsbedingungen innerhalb der nächsten 15 Monate erfüllt sind. Die Transaktion wird voraussichtlich bis zum Ende des Marvell-Geschäftsjahres 2020 abgeschlossen sein, bis die behördlichen Genehmigungen und andere übliche Abschlussbedingungen vorliegen.