Freescale Chiphersteller kündigt Börsengang an

Am Wochenende kündigte der Halbleiterhersteller Freescale eine bis zu 1,15 Milliarden Dollar schwere Aktienplatzierung an. Die Einnahmen sollen dazu verwendet werden, den Schuldenberg zu reduzieren.

Freescale glaubt, bei einem Börsengang bis zu 1,15 Mrd. Dollar erzielen zu können und damit einen Teil seiner Schulden, von denen im nächsten Jahr 764 Mio. Dollar fällig werden, zurückzahlen zu können.

Als Freescale 2006 von Blackstone und weiteren Private Equity Firmen für 17,6 Mrd. Dollar gekauft wurde, hatten die neuen Eigentümer Freescale Schulden in Höhe von 10 Mrd. Dollar aufgeladen, von denen immer noch 7,62 Mrd. Dollar offen sind. Allein 2010 zahlte Freescale 537 Mio. Dollar für Zinsen. Im Jahr 2014 werden weitere 1,2 Mrd. Dollar zur Rückzahlung fällig.

Seit der Übernahme durch Blackstone hat Freescale fortlaufend Verluste eingefahren, im vierten Quartal 2010 waren es 102 Mio. Dollar und im Gesamtjahr 2010 bei einem Umsatz von 4,4 Mrd. Dollar rund 1 Mrd. Dollar.