Halbleiter Chip-Verkäufe im September um 2,7 Prozent gestiegen

Die Semiconductor Industry Association (SIA) hat bekanntgegeben, dass die weltweiten Chipverkäufe gegenüber dem Vormonat um 2,7 % auf 25,8 Mrd. Dollar gestiegen sind. Im 3. Quartal wurde sogar ein Wachstum von 3,5 % im Vergleich zum Vorquartal erreicht.

Gegenüber dem August 2011, wo noch Chip-Verkäufe im Wert von 25,1 Mrd. Dollar zu Buche standen, konnten die Halbleiter-Hersteller im September 400 Mio. Dollar mehr umsetzen, was einem Wachstum von 2,7 % enstpricht. Hierbei trugen alle weltweiten Regionen zum Wachstum bei, in Europa stiegen die Verkäufe um 2,1 %.

Noch höher fiel das Wachstum bei einer quartalsweisen Betrachtung aus: Im dritten Quartal 2011 wurden 3,5 % höhere Umsätze erzielt als im 2. Quartal, was primär durch die Automobilelektronik sowie mobile Geräte wie Smartphones, Tablets und eReader getrieben war. Allerdings gab es große Unterschiede in den Regionen: Besonders hoch fiel das Wachstum mit 14,9 % in Japan aus, was der Erholung der Fertigung nach dem Erdbeben geschuldet ist. Europa und Amerika verloren dagegen um 2,4 bzw. 1,9 %.

Weniger schön sieht das Bild aus, wenn man die Verkäufe mit denen von 2010 vergleicht: Hier musste man Verluste um 1,7 % hinnehmen, wobei Japan mit minus 9,3 % den größten Anteil beitrug. Europa verlor um 3,1 %, lediglich Asien konnte getrieben durch das Wachstum in China und Taiwan um 1,6 % zulegen.