ISSCC 2011 Chinesen steigen in Supercomputer-Markt ein

Auf der ISCC 2011 stellte Prof. Weiwu Hu, Chefdesigner des chinesischen Godson-Prozessors, die neueste Version vor, die einen Supercomputer mit Peta-Flop-Performance antreiben soll und China damit erstmals in der Top-500-Liste der Supercomputer erscheinen ließe.

Wu, der am Institut für Computing Technologie in Peking arbeitet, erklärte dass der neue Godson-3B in einem Computer-System der Firma Drawing (Shenzhen) zum Einsatz kommen werde, dass 3000 Prozessoren enthält und eine Rechenleistung von 300 TeraFlops generieren wird. Zukünftige Systeme mit dem Nachfolger Godson-3C sollen dann die PetaFlop-Barriere nehmen. Das ICT hat bereits sechs Generationen der Godson-Chips entwickelt und startete seine Arbeit im Jahr 2001.

Der Godson-3B enthält 8 Cores, wird mit 1,05 GHz getaktet, liefert 128 Gflops und wird bei ST Microelectronics in einem 65-nm-Prozess gefertigt. Er nimmt 40 W auf und belegt 300 mm2 Silizium. Der Nachfolger Godson-3C wird mit 16 Cores ausgestattet, 2 GHz getaktet und in einem 28-nm-Prozess gefertigt. Laut Hu ist mit ihm aber nicht vor 2013 zu rechnen.

Das Herz des Chips ist der 64-bit, MIPS-kompatible 464V-Core, der mit seiner superskalaren Out-of-Order-Pipeline vier Befehle pro Taktzyklus verarbeiten kann. Neben dem MIPS-Befehlssatz unterstützt er auch 200 Befehle, die Intels x86-Befehlssatz emulieren.

Das “V” gibt an, dass der Prozessor auch Vektor-Operationen unterstützt. Dazu wird die 64-bit-Gleitkomma-Einheit der Vorgängergeneration um eine 256-bit-SIMD-Einheit erweitert, die 64-bit-MAC-Operationen ausführen kann. Ein Core soll dasmit 1080p-Videos mit 100 Frames/s decodieren können.

Das Godson-Projekt ist eines von 16, die im Rahmen von Chinas sogenannter “nationalen Wissenschafts- und Technologie-Initiative” aufgesetzt wurden. Von 2006 bis 2020 werden dabei 5 bis 10 Mrd. Dollar vom Staat finanziert. Weitere Projekte im Rahmen dieser Initiative betreffen die Weiterentwicklung der VLSI-Prozesstechnik, 4G-Wireless-Technologie, Satellitensysteme und Chinas Weltraumprogramm.