8 bit Mikrocontroller für IoT AVR-Entwicklungsmodul für Google-Cloud-Applikationen

Entwicklungsmodul mit 8-bit Mikrocontroller für IoT-Applikationen mit der Google Cloud.
Entwicklungsmodul mit 8-bit Mikrocontroller für IoT-Applikationen mit der Google Cloud.

Mit einem neuen Entwicklungsmodul ermöglicht Microchip die einfache Entwicklung von IoT-Applikationen für die Google Cloud IoT Core. Auf der Basis eines 8 bit Mikrocontrollers lässt sich so die KI- und Maschinenlern-Infrastruktur von Google nutzen.

Die Entwicklung von Anwendungen, die mit der Cloud vernetzt sind, erfordert viel Zeit und Ressourcen, um sich die nötigen Kenntnisse rund um Kommunikationsprotokolle, Sicherheit und Hardwarekompatibilität anzueignen. Entwickler bewältigen diese Herausforderungen häufig mit großen Software-Frameworks und Echtzeit-Betriebssystemen (RTOS; Real Time Operating System), was die Entwicklungsdauer, den Aufwand, die Kosten und Sicherheitslücken erhöht.

Microchip Technology bietet im Rahmen einer erweiterten Partnerschaft mit Google Cloud ein neues IoT Rapid Development Board (Entwicklungsboard) an, mit dem Entwickler vernetzte Geräte innerhalb weniger Minuten als Prototyp erstellen können. Das Board kombiniert einen leistungsfähigen AVR-Mikrocontroller (MCU), einen CryptoAuthentication Secure-Element-IC und einen vollständig zertifizierten Wi-Fi-Netzwerkcontroller, um eine einfache und effektive Vernetzung von Embedded-Anwendungen zu ermöglichen. Sobald die Verbindung hergestellt ist, lassen sich mit »Google Cloud IoT Core« Daten sammeln, verarbeiten und analysieren, um Entscheidungen zu treffen.

Mit dem AVR-IoT-WG-Entwicklungsboard lässt sich Google-Cloud-Anbindung mit einem einzigen Klick über ein kostenloses Online-Portal (www.AVR-IoT.com) zu neuen und bestehenden Projekten hinzufügen. Sobald die Verbindung hergestellt ist, kann mithilfe der Rapid Development Tools von Microchip – MPLAB Code Configurator (MCC) und Atmel START – die Entwicklung und das Debuggen in der Cloud erfolgen.

Das Board kombiniert intelligente, vernetzte und sichere Komponenten, damit sich IoT-Designs schnell mit der Cloud vernetzen lassen, darunter:

  • Leistungsfähige AVR MCU mit integrierter Peripherie: Die 8-bit-MCU ATmega4808 bietet die hohe Rechenleistung und Einfachheit der AVR-Architektur mit zusätzlicher Sensorik und robusten Steuerungsfunktionen. Mit neuester Core-unabhängiger Peripherie (CIPs), die den Stromverbrauch verringert, bietet die MCU Spitzenleistung in Echtzeiterfassungs- und Steuerungsanwendungen.
  • Secure Element zum Schutz der Root of Trust in Hardware: Der CryptoAuthentication-Baustein ATECC608A bietet eine vertrauenswürdige und geschützte Identität für jedes Gerät, das sicher authentifiziert werden kann. Der ATECC608A ist im Google Cloud IoT Core vorregistriert und für die automatische Bereitstellung (Zero Touch Provisioning) eingerichtet.
  • Wi-Fi-Anbindung zur Google Cloud: Der ATWINC1510 ist ein vollständig zertifizierter IEEE 802.11b/g/n IoT-Netzwerkcontroller, der eine einfache Anbindung einer MCU nach Wahl über eine flexible SPI-Schnittstelle bietet. Das Modul erübrigt spezielle Kenntnisse rund um Netzwerkprotokolle.

»Die Entwicklung sicherer Cloud-vernetzter Systeme muss kein zeitraubender Prozess sein«, so Steve Drehobl, Vice President 8-bit MCU Business Unit bei Microchip. »Unser erweitertes Angebot mit Google Cloud vereinfacht die Entwicklungsabläufe, um IoT-Designs schnell auf den Markt zu bringen. Da das Board über den MCC und Atmel START unterstützt wird, können Entwickler das Design mit ihrem bevorzugten Tool beschleunigen.«

Zu den Vorteilen bei der Anbindung von Geräten an die Google-Cloud-IoT-Core-Infrastruktur zählen die aussagekräftigen Daten und Analysen, mit denen sich bessere, intelligentere Produkte herstellen lassen. Als Teil der Infrastruktur lassen sich Embedded-Designs auf die sich schnell ändernden Bedingungen in vielen Sensorknoten besser anpassen.

»Die Lösungen von Microchip ermöglichen es Kunden von Google Cloud IoT, ihre Anwendungen schnell und skalierbar zu erstellen oder zu migrieren, ohne dabei die Sicherheit zu beeinträchtigen«, erklärte Antony Passemard, Head of Product Management für Google Cloud IoT. »Zusammen mit der Netzwerkinfrastruktur der Google-Cloud-Plattform und den IoT-Diensten von Google werden durch die Einfachheit des Boards leistungsfähige Analysetools und einzigartige Maschinenlernfunktionen für jedermann zugänglich.«

Entwicklungstools

AVR-Bausteine werden über die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) MPLAB X in der Betaversion unterstützt, sodass Entwickler bei ihrer Arbeit mit dem AVR-IoT-Entwicklungsboard zwischen dem MCC oder Atmel START wählen können. Das Board ist zu mehr als 450 ClickBoards von MikroElektronika kompatibel, mit denen sich die Sensor- und Steuerungsoptionen erweitern lassen. Entwickler, die das Kit erwerben, haben Zugriff auf ein Online-Portal, in dem sie die erfassten Sensordaten sofort visualisieren können.