Rechenleistung und Energieeffizienz ARM Cortex-A57 setzt neue Maßstäbe

Die neue CPU erweitert die Architektur des Cortex-A15 auf 64 bit und weist eine verbesserte Mikroarchitektur in Richtung noch mehr Rechenleistung auf.

Wie der A15 hat er eine 18‑stufige Pipeline, spekulative Out-of-Order-Befehlsausführung, zwei getrennte Sprungziel-Puffer und Hardware-Unterstützung für eine OS-Virtualisierung. Der neue Core unterstützt ARMv8 mit AArch32 (32‑bit-Modus für Abwärtskompatibilität) und AArch64.

Für vollständige Abwärtskompatibilität enthält die Cortex-A57-Architektur die Funktionen und Eigenschaften des Cortex-A15 wie VFP3, Neon-SIMD, Virtualisierung, Thumb‑2 und TrustZone. Mit acht Gleitkommaoperationen doppelter Genauigkeit pro Taktzyklus verdoppelt er die Leistung des Cortex-A15. Die maximale Taktfrequenz beträgt bei einer 28‑nm-Fertigung 2,5 GHz. Mit 3,9 CoreMark/MHz und einer Leistungsaufnahme von 0,26 mW/MHz kommt er auf 15 CoreMark/mW.