IT-Gipfel Wunschzettel der Embedded-Branche

Henning Kagermann, Präsident der Acatech und Prof. Manfred Broy übergeben das Positionspapier an Staatssekretär Georg Schütte.

Eine Arbeitsgruppe der Acatech unter Leitung von Professor Broy hat auf dem IT-Gipfel ein Positionspapier an die Bundesregierung übergeben - es enthält zehn Handlungsempfehlungen an die Politik.

Acatech, die Deutsche Akademie der Technik-Wissenschaften, ist ein Netzwerk, in dem die Vertreter von Branchenverbänden, wissenschaftlichen Einrichtungen und Industrie zusammenkommen. Bereits 2009 hatte Acatech zusammen mit Bitkom, ZVEI und Universitäten eine Forschungsagenda »Cyber-Physical Systems« erarbeitet. Diese Agenda wurde jetzt weiterentwickelt und als Positionspapier »Cyber-Physical Systems« auf dem IT-Gipfel an die Bundesregierung übergeben.

Den Begriff »Cyber-Physical Systems« hat Projektleiter Prof. Manfred Broy von der TU München eingebracht. Er soll beschreiben, dass die Systeme, um die es geht, die virtuelle Welt des Cyberspace mit der realen, physikalischen Welt verbinden. Cyber-Physical Systems sind laut Prof. Broy die Weiterentwicklung von Embedded Systems, die bisher weitgehend isoliert einzelne Geräte steuerten. Cyber-Physical Systems sind miteinander und über Sensoren und Aktoren mit der Umgebung vernetzt.

Bei Embedded-Systemen hat Deutschland momentan einen Vorsprung vor den Wettbewerbern in USA und Asien. Allerdings kann dieser Vorsprung schnell verloren gehen, da die Entwicklung sehr dynamisch ist. Embedded-Systeme und Cyber-Physical Systems sind Innovationstreiber für die Export- und Wachstumsmärkte der deutschen Industrie. Sie steigern den Gebrauchswert von Fahrzeugen, Flugzeugen, medizinischen Geräten, Produktionsanlagen und Haushaltsgeräten. Außerdem helfen Sie, die Herausforderungen in wichtigen gesellschaftlichen Handlungsfeldern zu bewältigen, wie Mobilität, alternder Gesellschaft, Stadtentwicklung und Energieversorgung.

Deshalb hat die Acatech-Projektgruppe um Prof. Broy ein Positionspapier ausgearbeitet, das Maßnahmen benennt, um den Vorsprung Deutschlands zu halten und auszubauen. Das Papier gibt den Politikern zehn Handlungsempfehlungen.