Geänderte Produktbezeichnungen Windows-Embedded-Namen: Einmal 2011 und zurück

Microsoft ändert schon wieder die Namen seiner Embedded-Produkte. Die Jahresbezeichnung im Produktnamen entfällt. An ihre Stelle tritt eine 7, um die Verbindung mit Windows 7 herzustellen.

Eigentlich hatte Microsoft vor, seine Embedded-Produktnamen mit einer Jahreszahl zu garnieren. Aus dem Nachfolger von Windows XP Embedded sollte »Windows Embedded Standard 2011« werden, auch wenn dieses Betriebssystem bereits 2010 erscheint. Die Tatsache, dass dieses Windows Embedded Standard auf Windows 7 gründet, will Microsoft nun aber auch im Produktnamen stärker betonen. Deshalb heißt die neue Version, die Mitte 2010 erscheinen soll, »Windows Embedded Standard 7«.

Auch die nächste Windows-CE-Version bekommt eine 7. Sie wird dann »Windows Embedded Compact 7« heißen. Auch wenn sie nicht von Windows 7 abstammt, ist der Name dennoch logisch, denn die aktuelle Version von Windows CE ist 6.0 R3.

Die Software-Plattform »Microsoft Auto«, die von Windows CE abgeleitet ist, bekommt ebenfalls einen neuen Namen. Denn Microsoft hat die Automotive Business Unit in die Windows Embedded Unit integriert. Der neue Name für das Softwareprodukt lautet »Windows Embedded Automotive 7«. Auch dieser Name gilt aber erst für zukünftige Versionen.