Embedded-Betriebssysteme Windows Embedded Compact 7 offiziell vorgestellt

Microsoft stellt auf der embedded world 2011 Windows Embedded Compact 7, den Nachfolger von Windows CE, offiziell vor. Wichtigste Neuerungen sind die Unterstützung von Multi-Core-Prozessoren und Silverlight für Benutzeroberflächen.

Mit „Windows Embedded Comapct 7“ will Microsoft unter anderem auch in die Welt der Internet-Tablets vordringen. Microsoft selbst bezeichnet Windows Embedded Compact 7 (WinEC7) als eine „Mischung aus Betriebssystem und Entwicklungsplattform“. Damit dürfte das von Microsoft zur Verfügung gestellte Software-Paket (ToolKit) für die Unterhaltungselektronik um einiges umfangreicher ausfallen als bislang. Denn wenn WinEC7 auch in Internet-Tablets verwendet wird, muss die Version viel mehr leisten als einfache Steuerungsbefehle ausführen oder Videos abspielen.

Ganz gleich ob Tablet oder konventionelles, tastaturgesteuertes Gerät – mit dieser neuen Version bietet Micro­-soft Möglichkeiten, vernetzte und innovative Geräte zu entwickeln. Zu Entwicklungszwecken kann das Zielgerät auf einem virtuellen PC emuliert werden (Bild). Die virtuelle Maschine „Windows Virtual PC“, die in Windows 7 Professional und Ultimate bereits enthalten ist, „bewirtet“ auch Windows CE als Gast-Betriebssystem. Nachfolgend ein Überblick über die neuen Leistungsmerkmale von Windows Embedded Compact 7: