Android im Auto Vernetzt unterwegs

Infotainment-System in Fahrzeug
Infotainment-System in Fahrzeug

Mobile Geräte bringen ihren Nutzern viele technische Vorteile und so ist es kein Wunder, dass Mobilbetriebssysteme wie Android auch in anderen Bereichen eingesetzt werden – zum Beispiel in automobilen Infotainment-Systemen.

Die Aufgaben, die ein solches System übernehmen kann, sind vielfältig:

  • Multimedia: Die Systeme unterstützen ein breites Spektrum von Multimediaquellen, angefangen vom Radio über weitere Audio- und Videoquellen. DVDs werden immer seltener und zunehmend durch USB-Sticks ersetzt, über die die Nutzer Audio- und Video-Inhalte mit ins Fahrzeug bringen. Zu diesen gespeicherten Inhalten tritt das Streaming von Internet-Inhalten hinzu: Die Anwender sind gewohnt, Medien wie Youtube oder TuneIn auf Ihren mobilen Geräten zu nutzen und erwarten dasselbe auch von den Fahrzeugsystemen.
  • Bring-your-own-device: Oft werden Inhalte auch über die eigenen Geräte mit ins Fahrzeug gebracht. Bluetooth- und WiFi-Kommunikation sowie Medienstreaming zwischen Mobilgerät und Fahrzeugsystem sorgen dafür, dass Medien vom Mobilgerät über Bildschirm und Lautsprecher des Fahrzeugs wiedergegeben werden. 

Alle diese Anwendungen existieren bereits, sind aber wesentlich leistungsstärker als die alten, abgeschotteten Fahrzeugsysteme. Erweitertete Protokolle wie das nachfolgend beschriebene AVB sorgen dafür, dass einige dieser Funktionen gleichzeitig nutzbar sind.

  • Audio Video Bridging (AVB): Das ist ein Protokoll, das die Reservierung von Bandbreite ermöglicht. Es sichert QoS (Qualität der Dienste) bestimmter Medien und stellt gleichzeitig sicher, dass kritische Datenübertragungen nicht darunter leiden. Bei einem Infotainment-System mit drei Bildschirmen, einem an der Konsole und zwei anderen im Fond, stellt das AVB-Protokoll beispielsweise sicher, dass die ADAS-Kameras weiterhin Daten an Konsole und Fahrer weiterleiten können, während im Videos von der Konsole an die Fond-Bildschirme streamen.