Open Flash Loader Unterstützung von neuen Chips selbst programmieren

Die Nutzer der JTAG-Adapter von Segger können nun selbst die Unterstützung für neue Bausteine programmieren.
Die Nutzer der JTAG-Adapter von Segger können nun selbst die Unterstützung für neue Bausteine programmieren.

Segger stattet seine Entwicklungstools J-Link, J-Trace und Flasher mit einem Open Flash Loader aus. Dadurch können die Nutzer selbst die Unterstützung für neue Zielprozessoren einprogrammieren.

Die JTAG-Debugger werden von Segger mit einer DLL ausgeliefert, die eine Datenbank der unterstützten Zielgeräte enthält. Zwar bemüht sich Segger, diese Datenbank so aktuell wie möglich zu halten, trotzdem wird es immer wieder Bausteine geben, die nicht unterstützt werden. In diesen Fällen hilft ab sofort der Open Flash Loader weiter: Der Nutzer – ganz gleich ob Halbleiterhersteller oder Entwickler – kann dem Adapter damit die Unterstützung neuer Chips beibringen.

Die so unterstützten Targets können genauso eingesetzt werden, wie der Entwickler es bislang von den durch Segger bereits unterstützten Bausteinen gewohnt ist. Damit stehen die Flash Loader für alle vom J-Link unterstützten Tool-Chains ebenso zur Verfügung wie das Flash Breakpoint Feature, mit dem es möglich ist, auch über die sog. Hardware Breakpoints hinaus noch Breakpoints im Flash-Speicher zu setzen.
 
Für Halbleiterhersteller bedeutet das, dass sie den Support für neue Microcontroller schon in sehr frühen Phasen der Entwicklung selbst hinzufügen und testen können, sogar, wenn noch kein Silizium verfügbar ist. Genauso vorteilhaft erweisen sich die Open Flash Loader, wenn der Programmieralgorithmus nicht an Dritte weitergegeben werden darf. In diesem Fall kann der Halbleiterhersteller die Unterstützung selbst einbauen.
 
Auch für Endkunden ergibt sich hier ein großes Nutzungspotential, insbesondere im Zusammenhang mit externen Speicherbausteinen. Ein Beispiel hierzu wäre ein (Q)SPI-Flashspeicher, der abweichend vom Standard mit dem Microcontroller verbunden wurde. Zusätzlich zu den selbst geschriebenen Flash Loadern akzeptiert der Open Flash Loader auch jeden CMSIS-kompatiblen Flash Loader.