RS Components und Microsoft unterstützen Studierende Start-up-Atmosphäre beim Raspberry-Pi-Workshop

Jan-Henrik Damschke demonstrierte die Möglichkeiten des Raspberry Pi 2 Model B im Bereich des IoT.
Jan-Henrik Damschke demonstrierte die Möglichkeiten des Raspberry Pi 2 Model B im Bereich des IoT.

RS Components und Microsoft unterstützten Nachwuchsentwickler in Hamburg. Die Studierenden prüften u.a. die Windows-Kompatibilität des Raspberry Pi 2.

RS Components lieferte die Raspberry Pi 2 Boards und Microsoft die Software. Anlass war ein Workshop der Microsoft-Studentpartners zum Thema Internet of Things (IoT). Die neuen ARMv7-CPUs auf dem Raspberry Pi 2 machen erstmals den Einsatz von Betriebssystemen wie Android und Windows möglich. Die Nachwuchsentwickler hatten in den Microsoft-Räumen in Hamburg eine richtige Start-Up-Atmosphäre geschaffen. Aufgeklappte Laptops und fliegend verdrahtete Platinen bestimmten die Szene. Im Handumdrehen war die passende Windows-10-Version von www.windowsondevices.com heruntergeladen. Neben der Software fanden die Teilnehmer hier auch umfangreiche Begleitinformationen, die es ihnen auch nach dem Workshop ermöglichen, alle Schritte noch einmal nachzuvollziehen.

Bilder: 3

Start-up-Atmosphäre beim Raspberry-Pi-Workshop

Hamburger Studenten entwerfen IoT-Anwendungen mit dem Raspberry Pi 2.

Das Programmiergerüst ALLJoyn erlaubte es den Studierenden dann spielerisch, Anwendungen aus dem Bereich IoT aufzubauen. Alle Anwendungen haben gemein, dass sie sich im mobilen Einsatz befinden und über eine Internetverbindung miteinander vernetzt werden. Die sich daraus ergebenden Applikationen sind äußerst vielfältig. Besonders prägnant sind Einsätze in der Heimautomatisierung. Klassisches Beispiel ist eine Garagensteuerung bei der ein Sensor sowohl feststellt, dass sich das Tor im geöffneten Zustand befindet und gleichzeitig niemand mehr im Haus ist. Folgerichtig übernimmt die vernetzte Elektronik dann die Schließung als auch die Information der interessierten Bewohner. Kommt die Temperaturüberwachung ins Spiel, wird das Ganze auch zum Beitrag für den Klimaschutz. Außentemperatur- und Druckfühler optimieren die Heizungssteuerung und sorgen für den effizienten Einsatz der Energie. Mit Hilfe von Cloud-Plattformen und Business Intelligence Systemen kann dies dann sogar im großen Maßstab stattfinden.

Raspberry-Pi-Workshops bei WEKA

Softwareschutz mit Raspberry Pi
Dieses eintägige Seminar kombiniert die theoretischen Grundlagen zum Thema Schutz von Software und Lizenzierung mit praktischen Hands-On-Übungen auf Raspbian/Debian ARM Linux und Raspberry-Pi-Hardware exemplarisch für ein kostengünstiges Embedded-Zielsystem.
Datum: 13. Oktober 2015
Ort: bei WEKA in Haar bei München
Info: www.training-for-professionals.de

Professionelle Anwendungen mit Raspberry Pi, BeagleBoard & Co.
Plattformen wie der Raspberry Pi haben nicht nur Maßstäbe für Open Source in der Hardware-Entwicklung gesetzt. Niedrige Kosten und die vielen bereits vorhandenen Applikationen sind Argumente, die auch im professionellen Umfeld nicht unbeachtet bleiben. Die Möglichkeiten und Grenzen der populären Systeme sowie bewährte Vorgehensweisen für die Entwicklung von Applikationen und Geräten unter dem Gesichtspunkt professioneller Lösungen werden in diesem Workshop praxisnah aufgezeigt.
Datum: 15. Oktober 2015
Ort: bei WEKA in Haar bei München
Info: www.training-for-professionals.de

Möglich wird dies alles, weil die neuen ARMv7-CPUs auf dem Raspberry Pi 2 den Einsatz von Betriebssystemen, die auf dem Raspberry Pi zuvor nicht zufriedenstellend gearbeitet haben, möglich machen. Zu nennen sind hier insbesondere Ubuntu, Android und Windows. Während der Einsatz von Ubuntu und Android relativ gängig ist, handelt es sich bei Windows um eine besonders interessante Entwicklung, die hohe Erwartungen im Microsoft-Ecosystem geweckt hat.

Organisiert hatten die Veranstaltung die »Microsoft Student Partners«. Einen ganzen Tag lang finden hier Vorträge und Workshops zu aktuellen Produkten und Technologien statt.