Quartalsergebnis Servergeschäft beschert Intel gutes zweites Quartal

Paul Otellini, President und CEO, Intel
Paul Otellini, President und CEO, Intel

Neu eingeführte Produkte bei Servern, Ultrabooks und Smartphones haben zu einem guten Ergebnis Intels im dritten Quartal 2012 beigetragen.

Intel hat im zweiten Quartal 2012 einen Umsatz von 13,5 Milliarden Dollar bekanntgegeben. Dabei erreichte das Unternehmen ein operatives Ergebnis von 3,8 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn hierbei betrug 2,8 Milliarden Dollar und der Gewinn pro Aktie 0,54 Dollar. Liquide Mittel wurden in Höhe von ca. 4,7 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Die Dividendenausschüttung betrug 1,1 Milliarden Dollar und 1,1 Milliarden Dollar waren für den Rückkauf von Aktien bestimmt.

»Intel hatte ein gutes zweites Quartal, das von anhaltent starkem Servergeschäft und vielen neuen Produkteinführungen bei Ultrabooks und Smartphones gekennzechnet war«, sagte Intel-Präsident und CEO Paul Otellini. »Wegen einer schwierigeren gesamtwirtschaftlichen Lage im dritten Quartal, wird unser Wachstum langsamer wie erwartet sein. Im zweiten Halbjahr stehen mit einem vielfältigen Mix neuer Ultrabooks und Intel-basierten Tablets und Telefonen neue Produkteinführungen bevor. In Kombination mit langfristigen Investitionen in unsere Produkte und Herstellung sind wir für das restliche Jahr und darüber hinaus gut positionieren.«

Nach Informationen der Marktforscher von Gartner konnten Ultrabooks dem Markt jedoch keine wesentlichen Impulse geben. Die ersten Ultrabooks wurden zum Ende des Jahres 2011 eingeführt. Doch von den verkauften Notebooks der vergangenen Monate ist nur jedes zehnte Gerät ein Ultrabook. Die Begründung der Marktforscher: »Ultrabooks sind den Kunden einfach zu teuer.« Die Preise für Ultrabooks beginnen bei ca. 800 Euro.

Über das gesamte Geschäftsjahr rechnet Intel mit einer Umsatzsteigerung von 3 bis 5 Prozent gegenüber 2011. Damit ist Intel in seiner Prognose etwas zurückhaltender geworden. Ursprünglich war eine Umsatzsteigerung »im hohen einstelligen Bereich« geplant.