Massenspeicher Seagate kauft Samsungs Festplattensparte

Da waren's nur noch drei: die Festplattensprate von Hitachi gehört nun Western Digital, die von Samsung zu Seagate.
Da waren's nur noch drei: die Festplattensprate von Hitachi gehört nun Western Digital, die von Samsung zu Seagate.

Samsung hat mit Seagate einen Käufer für sein defizitätes Festplattengeschäft gefunden. Durch die Konzentration im Markt für Festplatten bleiben nur noch drei Anbieter übrig.

Seagate wird den Festplatten-Bereich von Samsung für 1,375 Milliarden Dollar übernehmen. Die Zahlung erfolgt jeweils zur Hälfte in bar und in Aktien. Ein Samsung-Manager soll dem Vorstand von Seagate beitreten. In der Vereinbarung sichert Seagate die Lieferung von Festplatten an Samsung für den Einbau in PCs zu. Im Gegenzug liefert Samsung NAND-Flash zur Produktion von Enterprise-SSDs an Seagate.

Seagate konnte lange Zeit die Marktführerschaft bei Enterprise-Festplatten für sich beanspruchen – bis im Jahr 2010 der Wettbewerber Western Digital das Festplattengeschäft von Hitachi kaufte und so mit einem Schlag einen Marktanteil von 50 Prozent hatte. Mit der Akquisition kommt Seagate nun auf einen Marktanteil von ca. 40 Prozent. Die restlichen 10 Prozent des Marktes gehen auf das Konto von Toshiba.