Innovation Samsung verhilft drei Start-ups zur Selbständigkeit

Mitarbeiter der drei neu ausgegründeten Start-ups.
Mitarbeiter der drei neu ausgegründeten Start-ups.

Garten für drinnen, tragbarer Richtlautsprecher und Nutzerforschung mit KI – Samsung gründet drei Start-ups aus seinem internen »C-Lab« aus.

Seit 2015 hat Samsung bereits 34 C-Lab-Projekte ausgegründet und aus ihnen eigenständige Start-up-Unternehmen gemacht. Das interne Inkubationsprogramm von Samsung soll die Mitarbeiter bei der Umsetzung ihrer kreativen Ideen unterstützen.

Die drei neuen Projekte sind:

  • Agwart:  eine intelligente Gartenlösung für den Innenbereich, die es Nutzern ermöglicht, Gemüse und Kräuter unkompliziert zu Hause anzubauen. 
  • Catch Flow: hat den tragbaren Richtlautsprecher S-Ray entwickelt, der einen Klang nur nach vorne abstrahlt.
  • For Makers hat ein App entwickelt, die die Nutzung von Mobilgeräten analysiert und daraus die Interessen des Nutzers analysiert.

Die drei Start-ups haben sich während der vergangenen drei Monate mit Experten in Unternehmensberatungs- und Mentoring-Gruppen ausgetauscht, um betriebswirtschaftliches Know-how zu erwerben und sich so auf die erfolgreiche Ausgliederung vorzubereiten. Die Start-ups haben Samsung Electronics zum 31. Mai 2018 offiziell verlassen.

Bilder: 3

Drei Samsung-Start-ups im Detail

Samsung hat drei Projekte aus seinem Innovations-Labor als Start-ups ausgegründet.

Schon 170 Arbeitsplätze entstanden

Das C-Lab kann bereits einige erfolgreiche Ausgliederungen vorweisen. Das Start-up Linkflow, das tragbare Kameras entwickelt, konnte seinen Wert nach der Ausgliederung im Jahr 2016 um das 20-fache steigern. Insbesondere für die Sicherheitskamera vom Typ FITT260 gibt es eine weltweite Nachfrage von Sicherheitsunternehmen.

»In den vergangenen drei Jahren wurden 34 Start-ups mit insgesamt 130 Mitarbeitern aus dem C-Lab ausgegliedert. Dabei stellten die neuen Unternehmen weitere 170 Mitarbeiter ein, die zuvor nicht zu Samsung gehörten«, sagt Jaiil Lee, Vice President und Leiter des Creativity & Innovation Center bei Samsung Research. »Wir werden unseren Mitarbeitern weiterhin die Möglichkeit geben, ihre Ideen als Entrepreneure in Start-ups umzusetzen, die von Samsung unterstützt werden.«