Neues Eclipse-IoT-Projekt Red Hat und Eurotech versprechen die herstellerneutrale Cloud

Auf der Embedded World 2016 stellt Eurotech das ReliaGATE 20-25 vor. Im gleichen Gehäuse kommt jetzt das Modell 20-26 auf den Markt.
Auf der Embedded World 2016 stellt Eurotech das ReliaGATE 20-25 vor. Im gleichen Gehäuse kommt jetzt das Modell 20-26 auf den Markt.

Das gemeinsam von Red Hat und Eurotech gesponserte Eclipse-Projekt "Kapua" stützt sich auf die Codebasis der "Everyware Cloud" von Eurotech. Es soll Maschinen und Geräte mit der Cloud verbinden.

Red Hat und Eurotech starten im Rahmen der Eclipse Foundation ein neues Open-Source-Projekt. Oder besser gesagt: Sie stellen ein existierendes Projekt – die Everyware Cloud von Eurotech – unter das Dach der Foundation und machen den Quellcode öffentlich. Das Ziel ist die durchgehende Verwaltung von IoT-Gateways, angefangen von den Kommunikationsverbindungen über die Konfiguration bis zum gesamten Lebenszyklus der Applikationen. Kombiniert mit dem bereits existierenden Eclipse-Projekt Kura (Java/OSGi-Framework für IoT-Gateways) bietet das gemeinsam gesponserte Projekt Eclipse Kapua IoT-Entwicklern und Anwendern eine offene Plattform für die Implementierung von IoT-Lösungen. Die Urheber des Projekts versprechen den Nutzern Herstellerunabhängigkeit und die Weiterentwicklung durch eine Community.

Eurotech bringt den Programmcode seiner Cloud-Plattform "Everyware" in das Kapua-Projekt ein. Zuvor bereits stellte das Unternehmen sein Everyware Software Framework (ESF) dem Kura-Projekt zur Verfügung. Red Hat und Eurotech engagieren sich beide in der Eclipse IoT-Community. Sie wollen sich aktiv bei Kapua und Kura beteiligen, Code entwickeln und testen sowie verstärkt mit anderen Projektmitgliedern zusammenarbeiten und dabei auch vorhandene Open-Source-Projekte, die eine wichtige Rolle für IoT-Lösungen spielen – beispielsweise Apache Camel, ActiveMQ und Drools – integrieren.

Natürlich stellen die beiden Partner das Projekt nicht aus reiner Wohltätigkeit auf die Beine. Geld wird mit der Hardware verdient und die bringt Eurotech u.a. in Form seiner IoT-Gateways auf den Markt. Neueste Ankündigung ist das "ReliaGATE 20-26", ein Intel-Atom-Rechner, die mit Software von Red Hat läuft. Über die Dienste der Eclipse-Projekte Kapua und Kura kann das ReliaGATE aus der Ferne verwaltet werden. Außerdem bietet die Software-Plattform die entsprechenden Funktionen, um das Daten- und Gerätemanagement für die Sensoren und Devices zu betreiben, die überdas Gateway mit dem Internet verbunden sind. Durch die Bereitstellung von Rechenleistung am Rand des Netzwerks besteht keine Notwendigkeit mehr, große Datenmengen zur weiteren Verarbeitung direkt in ein zentrales Rechenzentrum zu übertragen. Die grundlegende Datenaggregation, -transformation, -integration und Steuerung wird direkt vom Gateway übernommen. Auf dem Gateway können Regeln implementiert werden, die eine automatischen Steuerung der Devices nahezu in Echtzeit ermöglichen.