Multi-Core-CPUs besser im Griff QNX verpartnert sich mit Real-Time-Systems' Hypervisor

Reale Zusammenarbeit mit virtuellen Maschinen: Der Hypervisor von Real-Time Systems kann jetzt auch das QNX-Betriebssystem Neutrino »virtualisieren« und mit Windows oder Linux auf einer gemeinsamen Hardware betreiben.

Der Hypervisor von Real-Time Systems (RTS) ist ein Kernelement, um virtuelle Maschinen auf realer Hardware aufzubauen. Besonderes Kennzeichen des RTS-Hypervisors ist, dass das sich damit auch Echtzeit-Betriebssysteme unter voller Beibehaltung der Echtzeitfähigkeit virtualisieren lassen. Das bedeutet: ein Echtzeitbetriebssystem und ein weiteres Betriebssystem - normalerweise Linux oder Windows - können gleichzeitig auf einer gemeinsamen Hardware betrieben werden.
 
Der RTS-Hypervisor arbeitet mit den Echtzeit-Betriebssystemen On Time RTOS-32, OS-9, Pharlap ETS, VxWorks und Windows CE zusammen. Durch eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit ist jetzt auch QNX dem Kreis der Partner beigetreten. Ab Version 2.2 der RTS-Hypervisors funktioniert auch die Virtualisierung des QNX-Betriebssystems Neutrino.
 
Durch die nun mögliche Hardware-Konsolidierung reduzieren sich nicht nur Systemkosten, sondern auch der Energiebedarf. Die Lösung eignet sich besonders für den Einsatz in der Industrie und Medizintechnik, wo bereits viele Unternehmen auf das QNX Neutrino RTOS bei kritischen Aufgaben, wie etwa Maschinensteuerung, vertrauen, während gleichzeitig ein weiteres Betriebssystem für andere Funktionen, beispielsweise die Bedienoberfläche (HMI), genutzt werden kann. Die Lösung ist nicht von einem Host-OS abhängig, das heißt, die Betriebssysteme können unabhängig voneinander neu starten und beeinträchtigen sich gegenseitig nicht.
 
Sowohl QNX als auch Real-Time Systems sind Mitglieder der Intel Embedded Alliance. Die Zusammenarbeit beider Unternehmen erlaubt es Kunden, die Vorteile der Intel Multicore-Prozessoren optimal zu nutzen. Um einfache systeminterne Kommunikation bereitzustellen, bietet der RTS Hypervisor ein virtuelles TCP/IP-Netzwerk und Shared Memory. Zur Vereinfachung der System-konfiguration unterstützt die Technologie von Real-Time Systems zudem Message Signaled Interrrupts (MSI) für QNX Neutrino RTOS sowie für alle anderen Betriebssysteme und eliminiert dadurch Interrupt-Konflikte.