Entwicklerkonferenz »Build« Microsoft wildert bei den Wettbewerbern

Microsoft-CEO Satya Nadella während seiner Keynote auf der Build 2015 in San Francisco.
Microsoft-CEO Satya Nadella während seiner Keynote auf der Build 2015 in San Francisco.

Auf seiner Entwicklerkonferenz »Build« hat Microsoft ein eigenes Software Development Kit (SDK) für Windows 10 angekündigt. Es verwandelt iOS- und Android-Apps in Windows-10-Apps.

Mit den neuen SDKs soll sich Code unterschiedlichster Herkunft mit wenig Änderungen in eine Windows-App verwandeln lassen. Schon seit längerem hat Microsoft Berührungsängste mit konkurrierenden Plattformen wie Apple und Linux abgebaut und gibt Entwicklern z.B. mit »Xamarin« ein Werkzeug an die Hand, um C#-Apps für iOS, Android und Windows zu entwickeln. Hinter der Technologie steht das Mono-Framework, unter dem Applikationen unter Linux und MacOSX laufen.

Ein anderer Ansatz sind die »Universal Apps«: Von einer einheitlichen Codebasis ausgehend entstehen Anwendungen für Telefone, Tablets, Desktops und in Zukunft auch für die X-Box. Ebenfalls in diesen Bereich fallen die Cross-Plattform-Entwicklungstools für »Apache Cordova«. Hier wird unter Visual Studio mit Webtechniken eine App für unterschiedliche Zielplattformen (iOS, Android, Windows) entwickelt. Die Bedienoberfläche entsteht aus HTML5-Elementen und die Logik wird mit JavaScript oder TypeScript programmiert.

Mit dem auf der Build neu vorgestellten SDK geht Microsoft nun auch den umgekehrten Weg und verwandelt iOS- und Android-Code in Windows-Apps – angeblich mit »minimalen Änderungen«.
Die Entwickler können in diese Apps dann Windows-spezifische Funktionen wie Live-Kacheln und Sensoren einbauen und In-App-Käufe über den Windows Store möglich machen. Künftig wird es auch nur noch einen Windows Store geben, in den Entwickler eine App einmal hochladen, um dann auf allen Geräten präsent zu sein. Auch die Abrechnung von gekauften Apps sowie In-App-Käufen wird vereinheitlicht.

»Spartan« heißt jetzt »Edge«

Der bisher unter dem Namen »Project Sparten« angekündigte neue Browser für Windows 10 hat jetzt einen richtigen Namen bekommen: Ab sofort heißt er »Edge«. Eines seiner wichtigsten Features: Er kann mit Add-Ons von anderen Browsern erweitert werden.