Embedded-Geräte Microsoft erneuert und erweitert ARM-Lizenz

Auch in Zukunft wird Microsoft die ARM-Architektur engagiert unterstützen. Das Lizenzabkommen, das beide Firmen seit 1997 haben, wurde jetzt verlängert und erweitert.

Microsoft hat eine neue Lizenzvereinbarung zur Nutzung der ARM-Architektur unterzeichnet. Diese Vereinbarung verlängert und erweitert die schon seit 1997 bestehende Zusammenarbeit zwischen ARM und Microsoft. Seit damals arbeiten die beiden Firmen zusammen, damit Microsoft Geräte-Software für den Embedded-, Consumer- und Mobilmarkt anbieten kann, die von zahlreichen Firmen genutzt wird, um Geräte mit ARM-Prozessoren damit auszustatten.

»Microsoft ist ein wichtiger Teil des ARM-Ökosystems, und das schon seit vielen Jahren«, sagt Mike Muller, Chief Technology Officer von ARM. »Mit dieser Architektur-Lizenz wird Microsoft bei der Anwendung der ARM-Technologie an forderster Front stehen – zusammen mit den Microsoft-Partnern, die einen breiten Bereich von Anwendungsbereichen abdecken.

»ARM ist ein wichtiger Partner von Microsoft. Wir bieten mehrere Betriebssysteme für die ARM-Architektur an, wobei ich Windows Embedded und Windows Phone die wichtigsten sind«, sagt KD Hallman, General Manager, Microsoft. »Mit dem verbesserten Zugang zur ARM-Technologie, den wir jetzt haben, sind wir in der Lage, unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für ARM-Produkte auszuweiten und zu verbessern.«

ARM lizenziert seine Prozessor-IP mittels eines flexiblen Lizenzmodells, das hochintegrierte Lösungen für eine breite Palette von Anwendungen ermöglicht, angefangen von mobilen Geräten über Unterhaltungs- und Haushaltsgeräte bis hin zu Industrieelektronik. ARM-Kunden lizenzieren die ARM-Architektur oder spezifische Prozessor-Implementierungen.