Automatisierung Inbetriebnahme von Anlagen simulieren

Siemens bringt in der Version 9 eine neue Generation seiner Simulations-Software Simit für virtuelle Inbetriebnahme und Anlagenbedienertraining auf den Markt.
Siemens bringt in der Version 9 eine neue Generation seiner Simulations-Software Simit für virtuelle Inbetriebnahme und Anlagenbedienertraining auf den Markt.

Die Inbetriebnahme von Anlagen ist ein zumeist zeitaufwändiges Unterfangen. Mit der Simulations-Software Simit können viele Parameter im Vorfeld getestet und optimiert werden, sodass die Arbeiten an der realen Anlage schneller und reibungsloser verlaufen.

Die Simulations-Software Simit ist, genauer gesagt, ein Simulations-Framework, das mehrere Zwecke erfüllt: Es simuliert die Inbetriebnahme einer Anlage, um später an der realen Anlage ein reibungsloses Hochfahren zu gewährleisten, und es hilft bei der Schulung des Bedienpersonals. Mit Simit 9 können Automatisierungsfunktionen vor der realen Inbetriebnahme einer Anlage per Echtzeitsimulation und Emulation auf Entwicklungs- und Funktionsmängel überprüft und optimiert werden. Der größte Aufwand einer Simulation steckt allerdings in der Notwendigkeit, die zu simulierende Anlage zunächst zu modellieren. Hierzu übernimmt Simit vorhandene Planungs-, Engineering- und Automatisierungs­daten sowie Bibliotheken mit funktionsfähigen Komponenten. Das Framework bringt eigene „virtuelle Controller“ mit und modelliert alle Automatisierungselemente wie I/Os, Sensoren, Aktoren, Maschinen und Ausrüstung sowie Anlagenprozesse. Hierzu gibt es eine grafische Oberfläche mit automatischen Modellierungs- und Parametrierfunktionen. Der Test und die simulierte Inbetriebnahme erfolgen mit diesen Hilfsmitteln komplett in der Simulations- und Emulationsumgebung mit dem inte­grierten virtuellen Controller. Der Anlagentest kann direkt am Arbeitsplatz erfolgen, ohne verfügbare Anlagenausrüstung. Genauso gut ist es aber möglich, eine reale S7-Steuerung in den Test einzubinden (Hardware-in-the-Loop).

Fehler früher erkennen

Neben der virtuellen Inbetriebnahme kann die Simulation auch parallel zum Engineering eingesetzt werden. Mit virtueller Inbetriebnahme kann das Testen viel umfassender, realitätsnäher und reproduzierbarer erfolgen: vom einfachen Plan bis zum kompletten Engineering-Projekt, z.B. bei Integrationstest und Factory Acceptance Test. So kann eine fehlerfreie Automatisierung in die reale Inbetriebnahme geliefert werden.

Für ein sicheres und effizientes Training des Anlagenpersonals bietet Simit 9 die Möglichkeit für ein Anlagenbedienertraining. In realitätsnahen Trainingsumgebungen lassen sich Szenarien des Anlagenbetriebs darstellen. So können Anlagenführer sich beispielsweise mit originalen Bedienbildern und Automatisierungsprogrammen im Vorfeld der realen Inbetriebnahme mit der Anlage vertraut machen. Der Einsatz von Simit als Trainingssystem verringert zum einen den Ressourcenaufwand, zum anderen trägt es dazu bei, mögliche Gefährdungen des Anlagenpersonals im laufenden Betrieb zu minimieren, wenn nicht sogar zu vermeiden.

Damit die Simulationslösung Simit stets auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten werden kann, bietet Siemens den sogenannten Software Update Service (SUS) an. Die Version 9 von Simit arbeitet auch mit Microsoft Windows 10 und Server 2012 R2 zusammen.